Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Olfen verliert 1:2 - War's das mit dem Aufstieg?

Fußball-Kreisliga A

OLFEN Eine bittere 1:2-Niederlage muss der SuS Olfen beim VfL Senden hinnehmen. War das schon das Ende aller Meisterträume für die Rödiger-Elf?

von Von Daniel Schlecht

, 29.04.2010
Olfen verliert 1:2 - War's das mit dem Aufstieg?

Am Anfang war noch alles gut beim SuS. Zwar hatte Senden die erste Torchance – eine Flanke aus halbrechter Position beförderte Marius Broek genau auf Florian Fischer – doch es war die Rödiger-Elf, die mit 1:0 in Führung ging. Eine präzise Freistoßflanke köpfte Danny Achtenberg sehenswert ins Tor. Eigentlich sollte der Treffer etwas Ruhe ins Olfener Spiel bringen, aber irgendwie lag etwas in der Sendener Luft und das war wenig positiv für den SuS Olfen. In der 25. Spielminute folgte dann die nächste Annäherung des VfL an das Tor der Rödiger-Elf. Wieder ging der Kopfball von Philipp Tretow genau auf Florian Fischer. Dann folgte der Ausgleich.

Eine Flanke von Sendens bestem Spieler, Kamilos Jeyenthira, aus dem Halbfeld nutzte Marius Broek, um per Flugkopfball das Tor zu erzielen. Gerade Jeyenthira war es, den die Olfener nie in den Griff bekamen und der im Mittelfeld schalten durfte wie er wollte. Sinanovic hätte kurz vor der Pause fast noch die VfL-Führung erzielt. Es muss wohl laut geworden sein in der SuS-Kabine, denn die Olfener kamen wesentlich besser in die zweite Halbzeit zurück. Zunächst hätte Mark Köster aus halblinker Position den Ausgleich erzielen können, als er alleine auf den gegnerischen Torwart zulief. Dann noch einmal eine Schrecksekunde für die Rödiger-Elf, als Lars Kütemann gerade noch auf der Linie vor seinem Gegenspieler rettete.

Dann wieder die Olfener. Aber sehr gute Möglichkeiten von Sascha Kornblum und Danny Achtenberg blieben ungenutzt und es kam wie es kommen musste. In der 65. Spielminute erzielten die Sendener den 2:1-Siegtreffer. Wie schon beim ersten Gegentor hatte die Olfener Hintermannschaft gehörig gepennt, was Marius Broek erneut auszunutzen wusste. Es war aber nicht so, dass die Olfener keine Chance mehr auf den Ausgleich hatten. Ganz im Gegenteil, denn in der 89. Spielminute trafen nacheinander Dennis Böttcher und „Pepe“ Klinger das leere Tor nicht. Tabellenführer Alstedde ist jetzt vier Punkte vorne.

Rebsch – Tretow (40. Schulte), Reimer, Lemmer, Gromke (62. Schludecker), Lücke, Lemmer, Emler, Sinanovic, Jeyenthira, Broek.

Fischer – Kütemann, Bennis (46. Karwot), Achtenberg, Hülk, Brüse, Koslowski, Köster, Böttcher, Pohlmann, Radke (46. Kornblum/67. Klinger).

0:1 Achtenberg (12.), 1:1 Broek (28.), 2:1 Broek (65.).