Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bau des Kunstrasenplatzes hat begonnen

Vinnum

VINNUM Die Arbeiten für den Bau des Kunstrasenplatzes in Vinnum haben begonnen. Doch bevor das künstliche Grün ausgelegt werden kann, muss der Untergrund vorbereitet werden. LKW an LKW reihte sich dazu am Mittwoch auf dem Sportplatz. Beladen wurden sie mit dem Untergrund des alten Aschenplatzes, den eine Fräsmaschine aufnahm.

von Von Theo Wolters

, 14.04.2010
Bau des Kunstrasenplatzes hat begonnen

Mit Hilfe einer Fräsmascjhine wird der Sportplatz in Vinnum für den Bau des Kunsrasenplatzes vorbereitet.

Abgetaagen wird nicht nur die rote Asche, auf der die Westfalia so manchen Erfolg feiern durfte, aber auch so manche Enttäuschung erlebte, sondern auch eine rund 30 Zentimeter dicke Schicht aus Hochofenschlacke. „Wir tragen das Material bis zum gewachsenen Boden ab, um einen guten Untergrund für den Kunstrasen zu schaffen“, so Beigeordneter Wilhelm Sendermann.

In den kommenden Tagen wird die Firma in Vinnum aktiv, die vor einigen Wochen auch den neuen Naturasen im Signal Iduna-Park des BVB verlegt hat. „Verlegt wird ein Kunstrasen der neuesten Generation“, so Wilhelm Sendermann. Die Arbeiten sollen bis Ende Juni beendet sein. Dann stünde der neue Platz den Westfalia-Teams zur Vobereitung auf die neue Saison zur Verfügung.

Nicht nur die Westfalia erhält einen Kunstrasenplatz, sondern im Steversportpark wird in diesem Sommer der zweite gebaut. „Die Arbeiten beginnen in Olfen etwas zeitversetzt oder direkt im Anschluss an Vinnum“, erklärte Wilhelm Sendermann. Der neue Platz in Olfen soll auch zur neuen Saison zur Verfügung stehen.