Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Blitzeis verursacht Unfälle

OLFEN/KREIS COESFELD Eine böse Überraschung erlebten am frühen Donnerstagmorgen viele Verkehrsteilnehmer auf dem Weg zur Arbeit im Kreis Coesfeld. Blitzeis hatte einige Straßen plötzlich spiegelglatt gemacht. In Olfen ereigneten sich drei Unfälle.

10.01.2008
Blitzeis verursacht Unfälle

Der Unfallwagen schleuderte in einen Vorgarten.

Auf eisglatter Fahrbahn verunglückte ein 34-jähriger Autofahrer aus Waltrop auf dem Vinnumer Landweg. Der Waltroper rutschte gegen 8 Uhr mit seinem Auto nach links in den Straßengraben und verletzte sich. Der Sachschaden beträgt etwa 8 000 Euro.

Feuerwehr befreite schwer verletzte Fau aus PKW

Der schwerste Unfall geschah gegen 7 Uhr auf der Münsterstraße in Nordkirchen. Eine PKW-Fahrerin aus Nordkirchen wurde durch das Blitzeis überrascht und geriet mit ihrem PKW ins Schleudern. Sie verlor die Gewalt über das Fahrzeug. Der Wagen überschlug sich und kam auf dem Dach liegend in einem Vorgarten zum Stillstand.

Der Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr rückte aus und befreite die Frau aus ihrem zerstörten PKW. Schwer verletzt wurde sie ins Krankenhaus nach Lüdinghausen gefahren.

Auf der Ermener Straße verlor ein Fahrer ebenfalls die Kontrolle über sein Fahrzeug. Auf gerader Strecke kam der Van von der Fahrbahn ab, riss ein Hinweistafel mit, rutschte in den Straßengraben, wo die Rutschpartie auf der Seite liegend ein Ende nahm. Der Fahrer konnte sich aus dem Fahrzeug selbst befreien und wurde leicht verletzt.

Elf Personen im Kreis leicht verletzt

Die Feuerwehr streute ausgelaufene Flüssigkeit ab, Mitarbeiter des Bauhofs stellten die Straßenschilder wieder auf. Insgesamt ereigneten sich im Kreis Coesfeld gestern Morgen zwischen 4.15 und 9 Uhr 39 Verkehrsunfälle, die auf Eisglätte zurückzuführen waren.

Bei 29 Unfällen kam es lediglich zu Sachschäden. Elf Personen wurden leicht verletzt. Eine Person erlitt schwere Verletzungen. Zudem wurde eine Unfallflucht verzeichnet, bei der die Ermittlungen der Polizei noch andauern. Neben den Personenschäden entstanden erhebliche Sachschäden.

Streudienste unterwegs

Streudienste waren bis in die Morgenstunden auf den Straßen unterwegs. Mit dem Blitzeis war im Vorfeld nicht gerechnet worden, hatten die Temperaturen in Nacht kaum unter dem Gefrierpunkt gelegen. Die Streudienste des Landesbetrieb Straßenbau und der Gemeinden rückten aus. Gegen 9 Uhr waren alle Straßen im Kreisgebiet wieder ohne Glättegefahr befahrbar.

Lesen Sie jetzt