Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Dann sagen alle nachher, wir können nicht zählen"

VINNUM Orden, Elferratsspange, Küsschen fürs Funkenmariechen und die "magische" Zahl 7 standen beim Prinzenempfang des Vinnumer Karnevalskomitees (VKK) im Vinnumer Vereinsheim an erster Stelle.

von Von Antje Pflips

, 27.01.2008
"Dann sagen alle nachher, wir können nicht zählen"

<p>Autsch: Prinz Christian hat sich mit einem Akkuschrauber verletzt. Pflips</p>

Stimmgewaltig kündigte Johann Andreas Biff Grund Prinz und Gefolge samt  komplettem Elferrat an und Prinz Christian machte allen klar: "Wir bleiben mit Sicherheit nicht nur für ein Bier".

Schnelligkeit am Zapfhahn

Jürgen Görlich und Heinz Niehues an den Zapfhähnen kamen auch kaum noch mit, so schnell wurde der Gerstensaft verlangt. Sehr erfreut war VKK-Präsident Peter Hübscher, dass zum ersten Mal auch das Funkenmariechen Nadine dabei war.

Konnte er doch so bei der Ordensverleihung zahlreiche Küsse loswerden. Doch Obacht, auf die genaue Anzahl wurde streng geachtet. "Sind es zu wenig, heißt es, die Vinnumer sind geizig, sind es zu viele, sagen alle nachher, die können nicht zählen," war sich Hübscher durchaus dieser "delikaten" Angelegenheit sehr bewusst. Besonders freute sich ZM (Zeremonienmeister) Hubertus Kortenbusch über seine überraschende Ordensverleihung. "Man feiert den schönsten Karneval bei uns im Vinnum am Kanal" ist darauf zu lesen.

Sieben Kilo abgenommen

Und das bereits seit sieben Jahren. So lange besteht der VKK. "Es gibt sieben Weltwunder, sieben Tage hat die Woche und ich habe sieben Kilo abgenommen," begründete Peter Hübscher dieses durchaus zu würdigende Jubiläum und überreichte allen Vinnumer Elferratsmitgliedern die goldene Elferratsspange. "Eure Frauen sollen sie euch anstecken, dann sitzen sie auch gerade," riet er ihnen.

Die "erfolgreiche Truppe" besteht aus seinem Vize Ludger Wendel, Berthold Südfeld, Heinz-Josef Niehues, Franz Kortmann, Michael Schomberg, Jürgen Görlich, Theo Brömmelkamp, Michael Niehues, Werner Dickhoff und Heinz Burbank. Aus kleinen Anfängen bei Mutter Althoff wurde im letzten Jahr erstmals eine Veranstaltung für bis zu zweihundert Personen in der Turnhalle. "Und wir hätten noch 150 Karten mehr verkaufen können", behauptete Peter Hübscher. Närrisch sind auch die zehn Männer der "Wache 89". Seit elf Jahren sind sie beim Nelkendienstagsumzug mit einem Paradewagen dabei. "Wir haben immer Vinnumer Themen", erzählte Michael Schomberg, verriet aber nicht, was es in diesem Jahr sein wird.

Lesen Sie jetzt