Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Stever trieb einst das Mühlrad an

OLFEN Unscheinbar, aber eine wichtige historische Bedeutung kommt der Recheder Mühle zu. Das eingelassene Wappen an der Ostseite des Bauwerks aus dem Jahr 1620 lässt erahnen, dass mehr hinter diesem Gemäuer steckt.

04.10.2007

1425 verkaufte Lubbert von Rechede mit Einverständnis des Bischofs das Haus Reschede an Hermann von Litloe. Der Bischoff hatte jedoch immer noch das Obereigentum. Die Familie Litloe stammte wahrscheinlich aus Holland. Das Geschlecht starb mit Wilhem von Litloe 1541 aus.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden