Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mittel werden um die Hälfte gekürzt

OLFEN Eine drastische Kürzung der Mittel muss die Stadt Olfen für die weiteren baulichen Maßnahmen an der Offenen Ganztags-Grundschule in Kauf nehmen.

von Von Matthias Münch

, 23.08.2007
Mittel werden um die Hälfte gekürzt

Olfen: Offene Ganztagsgrundschule in Olfen: Betreuerin Christaine Klann mit Carolin (l.), Moritz und Ariane. 23.08.07 Foto Dieter Bludau

Statt der beantragten und erwarteten 115 000 Euro wurde der Zuschuss nun um die Hälfte auf 57 500 reduziert. Das teilte die Verwaltung in der Sitzung des Hauptausschusses mit. Die Bezirksregierung hatte diese Kürzung bereits vor einigen Wochen angekündigt, weil die Resonanz auf das Programm überaus groß war. Immerhin hat Olfen noch Glück gehabt. Denn die meisten Kommunen sind bei der Bewilligung der zuletzt beantragten Mittel völlig leer ausgegangen.

Dritte Gruppe startet trotzdem planmäßig

Dass die Streichungen vom Land mit dem großen Erfolg des Projekts Offene Ganztagsschule begründet werden, wollte Bürgermeister Josef Himmelmann nicht so ganz stehen lassen. Das Geld sei auch deshalb knapp geworden, weil man einen Teil davon an Hauptschulen gegeben habe, was zunächst nicht vorgesehen war. Dass der 90 Prozent-Zuschuss für diese Investition jetzt nur zur Hälfte bewilligt wurde, brachte die Verwaltung aber nicht aus der Ruhe. Die dritte Gruppe konnte nach den Sommerferien planmäßig starten. Die Räumlichkeiten dafür sind in der Wieschhofschule vorhanden. Die laufenden Kosten sind ebenfalls gedeckt.

Lesen Sie jetzt