Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Olfens Sahnehäubchen"

OLFEN "Jubel, Trubel, Heiterkeit!" Dieser Ausspruch passt zum 14. Straßenfest, das die Anwohner des Rönhagens zum 50-jährigen Siedler-Jubiläum veranstalteten. Und der Festausschuss setzte sogar noch eins drauf.

von Von Edith Müller

, 12.08.2007
"Olfens Sahnehäubchen"

<p>Mit vielen Highlights wurde das 50-jährige Bestehen der Rönhagen-Siedlung gefeiert. Dazu gehörte auch das Reiten auf einer Banane, das den Kindern riesigen Spaß machte. Möller</p>

 "Rönhagen - Olfens Sahnehäubchen", druckten sie auf einem originellen Button. Nicht zu unrecht, denn die schmucken Häuser sind nicht nur idyllisch gelegen, es klappt auch mit den Nachbarn. So hatte es zumindest den Anschein. Vor allem für die vielen Kinder wurde am Samstag die Straße zu einem einzigen Spiele-Paradies.

Heiß begehrt war das "Bullenreiten" auf einer Banane. Nicht zum Stillstand kam das Kettenkarussell. Die Hüpfburg hatte Hochbetrieb, das Torwandschießen wurde immer wieder ausprobiert und auch der Kinderschminkstand war dicht umlagert.

Kalorien wurden am Nachmittag nicht gezählt, als das riesige selbstgebackene Tortenbuffet die Wahl zur Qual werden ließ. Für weitere Gaumenschmeichler sorgte ein Grillstand mit Salaten in den Abendstunden. Auch Bürgermeister Josef Himmelmann ließ es sich nicht nehmen, dem Jubiläumsfest einen Besuch abzustatten. Tanzen bis zum Abwinken lautete die Divise mit DJ Norbert Bicks und seiner rollenden Disco.

Großes Feuerwerk erleuchtete die Siedlung

Doch das war noch immer nicht alles. Um 23 Uhr wurde die Rönhagen-Siedlung vom Lichterzauber eines großen Feuerwerks eingehüllt. Hier hatten Antje und Jürgen Pflips traumhafte Arbeit geleistet. Auch am Sonntag war keine Zeit zum Ausschlafen. Mit einem zünftigen Frühschoppen, einem Kinderflohmarkt, einer CD-Präsentation mit Fotos vorheriger Straßenfeste und einer Fotowand über das erste Straßenfest 1982 und vielen Zeitungsartikeln belegten, dass die Jahre zwar vergangen sind aber die gute Nachbarschaft bis heute Bestand hat.

Die Organisatoren Ralf Neugebauer und Marion Hagelschur hatten 150 Haushalte angeschrieben. Mit der tollen Resonanz, zudem belohnt mit traumhaftem Wetter, konnten sie mehr als zufrieden sein. Und sie vergaßen nicht, ihren Festausschuss sowie die Anlieger zu erwähnen: "Ohne die wären wir nichts."

 

Lesen Sie jetzt