Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wohnpark feiert sich und seine Dorfgemeinschaft

OLFEN Eine entspannt fröhliche Atmosphäre herrschte am Wochenende beim 5. Sommerfest der Dorfgemeinschaften auf Gut Eversum. Inmitten der waldig gelegenen Wohnlandschaft feierten über 200 Anwohner.

von Von Edith Möller

, 27.08.2007
Wohnpark feiert sich und seine Dorfgemeinschaft

Vierbeiner und junge Bewohner fühlten sich wohl.

Paul's Disco mit DJ Paul Panek aus Dortmund sorgte für den passenden Rhythmus. Lang geschmückte Tischreihen überdacht und im Freien luden zum Klönen ein. Ein Getränkewagen, und natürlich viele selbstgebackene Torten sowie Deftiges vom Grill sorgten für jede Menge Gaumenfreuden. "Ich freu mich, dich zu sehen", begrüßte Margret Gehrmann immer wieder neu ankommende Nachbarn. Mit Sabine Neumann, Ruth Jelen und einer Crew von 30 weiteren Anwohnern hat sie das Fest organisiert. "Ich bin ja nichts, ohne die anderen", verriet die Powerfrau, die alle Fäden in der Hand hält und von der tollen Gemeinschaft untereinander schwärmte.

Familienzwist auf der Theaterbühne

Auch in diesem Jahr hatten die Organisatoren dafür gesorgt, dass der Samstag wieder mit einigen Highlights gespickt war. So trat die Theatergruppe PUR mit Marcus Dorweiler und seiner Truppe mit zwei Einaktern auf, bei denen es um Familien-Zwistigkeiten und eine komödiantenhafte Urlaubs-Szene ging. Die Tanzgruppe des Heimatvereins unter der Leitung von Julia Rudolph führte Volkloretänze auf und durfte erst nach einer Zugabe gehen.

Gottesdienst im Wald

 Mitgebracht hatten sie Kiepenkerl Josef Sebbel, der einen guten Tropfen im Gepäck hatte. Bis kurz vor Mitternacht wurde die Tanzfläche dann für alle frei gegeben. Sonntags morgens nach dem Sommerfest geht es auf dem Festplatz immer besonders feierlich zu, wenn der ökumenische Gottesdienst gefeiert wird.  Nicht nur die Anwohner, auch viele Gäste aus der näheren Umgebung nehmen an der Messe teil. Schade fanden es einige Nachbarn, dass Pastor de Baey noch nie dabei war. "Die kath. Nachbarn vermissen ihn", bedauerte Margret Gehrmann. In diesem Jahr zelebrierten die Pfarrer Heio Weishaupt und Thorsten Melchert die Messe, die für viele wieder zu einem ganz besonderen Erlebnis wurde.

Lesen Sie jetzt