Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Alle Insassen verletzt

Opel geht nach Unfall auf der A 40 in Flammen auf

MÜHLHEIM AN DER RUHR Nach einem Unfall auf der A 40 in Fahrtrichtung Dortmund liegt der Fahrer eines Opel Corsa mit schweren Verbrennungen in einer Duisburger Spezialklinik. Bei Mühlheim an der Ruhr verlor er in der Nacht zu Sonntag die Kontrolle über sein Fahrzeug und rammte die Leitplanke. Das Fahrzeug brannte aus, alle Insassen wurden verletzt.

Das Auto war in der Nacht zu Sonntag auf der A 40 in Richtung Dortmund unterwegs, als der Fahrer am Ende der Ruhrbrücke bei Mühlheim an der Ruhr aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen Wagen verlor. Das Auto knallte gegen die Außenleitplanke und blieb anschließend mittig auf der Fahrbahn stehen. Das Fahrzeug ging sofort in Flammen auf und brannte noch an der Unfallstelle vollständig aus. Die drei Insassen konnten sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien.

Der Fahrer erlitt schwere Verbrennungen an den Armen, wie die Polizei Düsseldorf auf Anfrage mitteilte. Es besteht keine Lebensgefahr, er wird stationär in einer Duisburger Unfallklinik behandelt. Seine zwei Beifahrer wurden ebenfalls in einem Duisburger Krankenhaus behandelt, aber konnten schnell entlassen werden. 

A 40 in der Nacht gesperrt - keine Verkehrsbehinderungen

Während der Einsatz- und Löschmaßnahmen blieb die A 40 in Richtung Dortmund gesperrt. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Kaiserberg abgeleitet. Laut der Düsseldorfer Polizei kam es wegen der frühen Uhrzeit zu keinen großen Verkehrsstörungen. Die Fahrbahn wurde nach Schadensbegutachtung durch die Autobahnmeisterei Duisburg wieder freigegeben. Die Schadenshöhe wird auf rund 20.000 Euro geschätzt.

Alle drei Männer waren alkoholisiert. Die Polizei entnahm Blutproben. Der Opel und der Führerschein des mutmaßlichen Fahrzeugführers wurden sichergestellt.

Anzeige
Anzeige