Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Ordentlich pusten"

WERNE Volles Programm erwartet die Handball-Damen des TV Werne am Wochenende: Heute um 16 Uhr steht ein Test beim Landesligisten BSV Roxel an, morgen geht‘s zum Dreier-Turnier nach Warendorf.

von Ruhr Nachrichten

, 10.08.2007
"Ordentlich pusten"

Beate Przybilla, Spielertrainerin des TVW.

Verbandsliga-Aufsteiger TV Werne trifft dabei auf den Gastgeber Warendorfer SU (Landesliga) und den Verbandsligisten HSG Hohne/Lengerich. Gespielt wird jeder gegen jeden über volle Spielzeit. „Da werden wir ordentlich pusten müssen, aber das gehört in der Vorbereitung dazu“, sagt TV-Spielertrainerin Beate Przybilla.

Erschwerend kommt hinzu, dass die Spielerdecke ein wenig dünn ist. Top-Scorerin Nina Holtrup fällt weiterhin mit Bänderdehnung aus. Kreisläuferin Katharina Dröge laboriert an einer Leistenverletzung. Kathrin Leder hat zwar mit einem Knorpelschaden im Knie die ein oder andere Trainingseinheit absolviert, hinter ihr steht aber ein großes Fragezeichen.

„Vielleicht muss sie operiert werden“, sagt Przybilla. Torfrau Kim Leder ist beruflich verhindert.Hesse kehrt zurück Dafür kehrt Tanja Hesse im Rückraum Mitte in den Kader zurück, die nach überstandenem Muskelfaserriss erste Gehversuche machen wird. Und auch Beatrix Harhoff ist wieder mit an Bord. Die Spielertrainerin der 2. Mannschaft hilft bis auf weiteres aus. Sie soll der jungen Mannschaft mit ihrer Erfahrung helfen.

„Wir müssen im Moment ein bisschen basteln, aber bis zum Saisonstart am 2. September ist ja auch noch Zeit“, sagt Przybilla. Auf Neuzugänge wird sie dabei nicht zurückgreifen können. „Die Saison wird mit unserer jungen Mannschaft eine echte Herausforderung, aber gerade die Jungen können auch mehr Verantwortung übernehmen“, sieht sie auch den positiven Aspekt.

„Natürlich wäre es einfacher, wenn wir zwei Keulen für den Rückraum bekommen hätten, aber viele Talente gehen lieber den Weg in die Oberliga zu HSE Hamm oder in die Regionalliga zum Königsborner SV, der auch noch eine Verbandsliga-Reserve hat“, weiß Beate Przybilla. Die Spielertrainerin stellt mit ihren 34 Jahren die erfahrenste Kraft im Team dar, gemeinsam mit der in etwa gleichaltrigen Beatrix Harhoff.Echter Gradmesser Da wiegt der Ausfall von Nina Holtrup schwer, die mit Ende 20 ebenfalls zu den Erfahreneren Akteurinnen zählt. Danach folgen nur noch Spielerinnen, die gerade einmal Anfang bis Mitte 20 sind.

Das Dreier-Turnier in Warendorf wird daher ein echter Gradmesser für die anstehende Saison. Nächstes Wochenende steht dann ein Trainingslager mit weiteren drei Testspielen an.   Die Handball-Herren des TV Werne treffen am Sonntag, 12. August, um 18.30 Uhr in der Linderthalle auf den PSV Bork. Im ersten Test gegen den PSV siegte der TVW mit 23:17 (8:9).

Lesen Sie jetzt