Paar soll Frauen zur Prostitution gezwungen haben

,

Oberhausen

, 09.11.2017, 16:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Leuchtreklame in Form eines roten Herzens an Außenfassade eines Bordells. Foto: Patrick Seeger/Archiv

Leuchtreklame in Form eines roten Herzens an Außenfassade eines Bordells. Foto: Patrick Seeger/Archiv

Ein Paar soll junge Frauen in Afrika angeworben und sie im Ruhrgebiet zur Prostitution gezwungen haben. Um die Frauen unter Druck zu setzen, sollen die aus Nigeria stammende 32-Jährige und ihr 25 Jahre alter Partner sich des in Afrika weit verbreiteten Glaubens an Geister und Hexerei bedient haben, erklärte die Polizei Oberhausen am Donnerstag. Die Beamten ermitteln wegen des Verdachts des organisierten Menschenhandels. Die Polizei hatte am Mittwoch Gebäude in Dortmund, Essen und Mülheim durchsucht und insgesamt vier Personen festgenommen. Die beiden Hauptverdächtigen kamen in Untersuchungshaft.