Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Papst

Papst

Der Papst gedenkt in Litauen der Opfer von Nazi- und Sowjetherrschaft und warnt vor aufkeimenden Antisemitismus. Seine Worte haben eine hochaktuelle Bedeutung. Begleitet wurde der Baltikum-Besuch allerdings

Bei seinem Besuch in Litauen wandte sich der Papst gegen all jene, die glauben, man müsse andere Kulturen beseitigen, auslöschen oder wegdrängen, um „die Sicherheit und den Fortbestand einer Kultur zu gewährleisten“.

U2-Sänger Bono ist für sein soziales Engagement bekannt. Nun traf er Papst Franziskus zu einer Privataudienz. Inhalt des Gesprächs war auch der Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche.

Der Mafia angehören und gläubig sein? Aus Sicht von Papst Franziskus ist das unmöglich. „Man kann nicht an Gott glauben und der Mafia angehören“, sagte das katholische Kirchenoberhaupt bei einem Besuch

Durch die katholische Kirche der USA geht ein tiefer Riss. Das von der Staatsanwaltschaft aufgedeckte Ausmaß des Missbrauchsskandals lässt den Klerus nicht zur Ruhe kommen. Der Papst sieht die Lösung im Schweigen.

Sexueller Missbrauch und Gewalt gegen Kinder haben die Kirche im katholischen Irland in Verruf gebracht. Bei seinem Besuch verurteilt der Papst die Übergriffe und bittet um Vergebung. Reicht das den Opfern?

Sexueller Missbrauch und Gewalt haben den Ruf der Kirche auch im katholischen Irland beschädigt. Bei seinem Besuch macht Papst Franziskus klar: Er bedauert die Skandale. Doch reicht das, um die tiefen Wunden zu heilen?

Papst Franziskus bricht heute von Rom nach Irland auf. Die zweitägige Reise in das erzkatholische Land findet im Rahmen des Weltfamilientreffens statt, wird allerdings überschattet von einer Reihe von

Die Kirche am Pranger: In den USA werden allein im Staat Pennsylvania über 300 Priester des Kindesmissbrauchs bezichtigt. Der Vatikan spricht von „Scham“. Auch die katholische Kirche in Deutschland sieht

Schwangerschaftsabbrüche sind in Argentinien weiterhin nicht erlaubt. Während einer Abstimmung im Senat demonstrieren Zehntausende auf den Straßen für und gegen eine Entkriminalisierung. Nach Bekanntwerden

Dass ein Kardinal zurücktritt, ist schon eine Sensation. Wenn es um Missbrauchsvorwürfe geht, ist es besonders heikel. Einem prominenten US-Kardinal verordnet der Papst nun Hausarrest, Beten und Buße.

Die deutschen Bischöfe sollten nach Meinung des Kirchenrechtlers Thomas Schüller in ihrem Konflikt mit dem Papst nicht klein beigeben. „Es wird jetzt entscheidend darauf ankommen, was die deutschen Bischöfe

Im Streit unter katholischen Bischöfen um die Teilnahme protestantischer Ehepartner an der Kommunion hat Papst Franziskus eine Entscheidung getroffen. Er sei zu der Auffassung gekommen, dass eine entsprechende

Bei einer Privataudienz mit Papst Franziskus im Vatikan hat Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) zugesagt, Flüchtlinge in Not zu unterstützen. „Es ist für uns eine selbstverständliche

Papst Franziskus empfängt am Montag den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet (CDU) zu einer Privataudienz im Vatikan. Ursprünglich war das Treffen mit dem Oberhaupt der katholischen

Blauer Himmel, jubelnde Menschen: Die Osterbotschaft des Papstes ist der Höhepunkt für viele Christen. Aber für Franziskus stehen „schier endlose“ Kriege im Zentrum. Vor allem die Kriegstreiber in Syrien

Von Spannung keine Spur: Erstmals empfängt Papst Franziskus den türkischen Präsidenten Erdogan zur Audienz im Vatikan. Im Mittelpunkt stand ein Thema, bei dem sich beide einig sind. Demonstranten sehen

An seinem dritten Tag in Peru reist der Papst in eine Region, die vom Klimaphänomen „El Niño“ schwer verwüstet wurde. Dort solidarisiert er sich mit Opfern und erinnert an die großen Probleme des Kontinents.

Tief im Regenwald verurteilt der Pontifex den Raubbau an der Natur und die Gewalt gegen Kinder und Frauen. In der Hauptstadt Lima redet das katholische Kirchenoberhaupt der Elite des Landes ins Gewissen.

Franziskus bittet in Chile um Verzeihung wegen Sexualverbrechen eines Priesters. Er verteidigt aber den Bischof, der nach Opferangaben den Täter schützt. Selbst in der Kirche gibt es dazu kritische Stimmen.