Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Partnerin getötet: Gericht will Urteil sprechen

Essen. Mit einem Messer und mit einem Beil soll er seine damalige Freundin traktiert haben, bis sie starb. Dann setzte sich der Tatverdächtige nach Spanien ab. Das Essener Schwurgericht will nun ein Urteil sprechen.

Partnerin getötet: Gericht will Urteil sprechen

Das Landgericht in Essen. Foto: Bernd Thissen/Archiv

Am Essener Schwurgericht soll heute voraussichtlich der Totschlagsprozess gegen einen 35-jährigen Mann aus Gelsenkirchen zu Ende gehen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, im Juli 2017 seine damalige Freundin im Streit mit einem Messer und einem Beil getötet zu haben. Das Opfer erlitt mehrere Stich- und Schnittwunden sowie einen Schädelbruch. Die Verstorbene hinterlässt einen siebenjährigen Sohn, der sich zur Tatzeit bei seiner Großmutter aufgehalten haben soll. Der Angeklagte war erst einige Tage nach dem Leichenfund festgenommen worden. Er hatte sich über Belgien und Frankreich nach Spanien abgesetzt.

Anzeige
Anzeige