Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Phänomen Auto: Dresdner Verkehrsmuseum zeigt Ausstellung

Dresden.

Phänomen Auto: Dresdner Verkehrsmuseum zeigt Ausstellung

Schilder in der Ausstellung „Geliebt. Gebraucht. Gehasst.“ im Verkehrsmuseum Dresden. Foto: Sebastian Kahnert

Des „Deutschen liebstes Kind“ - das Auto - beleuchtet aktuell eine Ausstellung im Dresdner Verkehrsmuseum. In der gemeinsam mit dem Bonner Haus der Geschichte entstandenen Schau „Geliebt. Gebraucht. Gehasst“ werde die durchaus ambivalente Beziehung der Deutschen zum Auto ergründet, sagte Museumsdirektor Joachim Breuninger am Freitag. Das Spektrum der rund 800 Exponate reicht von einem Führerschein des TV-Moderators Günther Jauch über Wackeldackel bis zu Antrieben der Zukunft. Das Original-Gefährt aus dem Kult-Kinofilm „Manta, Manta“ (1991) wurde eigens in das historische Gebäude gehievt. Die Schau läuft bis Anfang 2019.

Anzeige
Anzeige