Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Phänomen der Gotik im Blick

Diözesanmuseum Paderborn

In seiner neuen großen kunst- und kulturhistorischen Ausstellung nimmt das Diözesanmuseum Paderborn ab dem 21. September 2018 das Phänomen der Gotik in den Blick.

19.03.2018
Phänomen der Gotik im Blick

Deckel eines Buchkastens aus St. Blasien, Straßburg, um 1270, Benediktinerabtei St. Paul im Lavanttal © Foto: Gerfried Sitar

Seit dem 12. Jahrhundert revolutionierte diese innovative Formensprache mit ihren himmelwärts strebenden Gewölben, filigranen Bauformen und ihrem reichen Figurenschmuck die Architektur und Kunst in ganz Europa.

Unter dem Titel „GOTIK – Der Paderborner Dom und die Baukultur des 13. Jahrhunderts in Europa“ (21.9.2018 bis 13.1.2019) zeigt die Schau anhand hochkarätiger Exponate, wie sich die neuartigen Ideen beim Bau der großen Kathedralen flächendeckend ausbreiteten – von Reims über Paderborn bis nach Riga. Exponate aus ganz Europa, darunter die ältesten erhaltenen Architekturzeichnungen, die sogenannten Reimser Palimpseste, bedeutende und kunstvoll gearbeitete Bildhauerwerke wie der berühmte „Kopf mit der Binde“ des Naumburger Meisters, Baupläne herausragender Kathedralen, Preziosen der Goldschmiedekunst, Elfenbeinschnitzerei und kostbare Buchmalerei, aber auch neueste 3D-Modelle beleuchten diese faszinierende Zeit.

Ergänzt wird die Ausstellung durch ein Begleitprogramm für die ganze Familie.

www.dioezesanmuseum-paderborn.de

Schlagworte: