Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Alle Artikel zum Thema: Physik

Physik

New Orleans. Zum Jahresende werden in Deutschland wieder Hunderttausende Flaschen Sekt und Champagner getrunken. Auch Wissenschaftler schätzen den Schaumwein - mindestens aus beruflichen Gründen.mehr...

New Orleans. Zum Jahresende werden in Deutschland wieder Hunderttausende Flaschen Sekt und Champagner getrunken. Auch Wissenschaftler schätzen den Schaumwein - mindestens aus beruflichen Gründen.mehr...

Leicester. Ein paar Sekunden nur, dann hat Jedi-Meister Qui-Gon Jinn mit seinem „Star Wars“-Lichtschwert ein Loch in eine Metalltür geschmolzen. Welche immense Energieleistung dafür nötig wäre, hat ein junger Forscher berechnet - und die Leistung je nach Lichtfarbe gleich mit.mehr...

Leicester. Ein paar Sekunden nur, dann hat Jedi-Meister Qui-Gon Jinn mit seinem „Star Wars“-Lichtschwert ein Loch in eine Metalltür geschmolzen. Welche immense Energieleistung dafür nötig wäre, hat ein junger Forscher berechnet - und die Leistung je nach Lichtfarbe gleich mit.mehr...

Leicester. Im Kino werden derzeit wieder Lichtschwerter geschwungen: Auch im neuen „Star Wars“-Film kommt die mächtige Waffe der Jedi und ihrer Gegner, der Sith, zum Einsatz. Welche Energie ein Lichtschwert unter realen physikalischen Bedingungen besitzen müsste, hat jetzt ein Student in Großbritannien kalkuliert: Luke Willcocks kommt in seinen Berechnungen auf knapp sieben Megawatt, was der Energieleistung von etwa 70 Autos entspricht. Willcocks geht von einer Szene aus dem Film „Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung“ aus. Darin schneidet der Jedi-Meister Qui-Gon Jinn mit seinem grünen Lichtschwert ein Loch in eine Metalltür.mehr...

Princeton. Für die meisten Menschen ist der Latte macchiato ein kulinarischer Genuss, der mit seinen hellen und dunklen Schichten auch optisch etwas hermacht. Physiker sehen darin etwas ganz anderes.mehr...

Berlin. Einmal durch die Plasmakammer der Fusionsforschungsanlage Wendelstein 7-X spazieren - das klingt spannend. Und ist möglich. Denn das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik hat dafür einen virtuellen Rundgang erstellt.mehr...

Atlanta. Wie genau ist ein altes Gemälde aufgebaut? Für Kunsthistoriker oder auch Restauratoren ist diese Frage oft sehr wichtig. Forscher können sie nun mit einer speziellen Technologie präziser beantworten.mehr...

Kultur

06.11.2017

Paris ehrt Marie Curie

Paris. Die legendäre Forscherin Marie Curie wurde vor 150 Jahren in Warschau geboren. Ihre wissenschaftlichen Erfolge feierte sie in Frankreich. In der Pariser Heldenstätte Panthéon ist ihr eine Ausstellung gewidmet.mehr...

Cambridge. Der Ansturm auf die erste kostenlose Online-Veröffentlichung der Doktorarbeit des britischen Astrophysikers Stephen Hawking (75) hat die Website zum Absturz gebracht.mehr...

Cambridge. Die 134 Seiten umfassende Arbeit „Merkmale sich ausdehnender Universen“ wurde binnen Stunden über 60 000 Mal abgerufen. Diesen Ansturm habe das Portal vorübergehend nicht verkraftet, teilte die Universität Cambridge mit.mehr...

Genf. Physiker messen Materie und Antimaterie so präzise wie nie zuvor. Dennoch können sie keinen Unterschied erkennen, der die Existienz unserer Welt erklären kann. Enttäuscht sind sie deswegen nicht.mehr...

Hanford/Livingston/Pisa. Gerade erst wurde der direkte Nachweis von Gravitationswellen mit dem Physik-Nobelpreis gewürdigt. Nun zeichneten Forscher erneut ein spektakuläres Gravitationswellen-Signal auf.mehr...

Hanford/Livingston/Pisa. Gerade erst wurde der direkte Nachweis von Gravitationswellen mit dem Physik-Nobelpreis gewürdigt. Nun zeichneten Forscher erneut ein spektakuläres Gravitationswellen-Signal auf.mehr...

Stockholm (dpa) Laufen wirtschaftliche Prozesse wirklich immer nach "logischen" und "vernünftigen" Prinzipien ab? Der Nobelpreisträger dieses Jahres hat genauer hinter die Kulissen geblickt - und erhält dafür die wohl renommierteste Auszeichnung seines Faches.mehr...

Zur atomaren Abrüstung

06.10.2017

Friedensnobelpreis geht an internationale Kampagne

OSLO Vier Nobelpreise, unter anderem für Physik und Literatur sind bereits vergeben worden. Nun folgte der Friedensnobelpreis. Die Erwartungen dahingehend haben sich bestätigt: Der Friedensnobelpreis ehrt den Kampf gegen Atom-Waffen.mehr...

Los Angeles. Barry C. Barish ist heimatverbunden. Geboren 1936 im US-Bundesstaat Nebraska, kam er als Kind nach Kalifornien. In den 50er Jahren begann Barish sein Studium an der University of California in Berkeley.mehr...

Washington. Ligo ist ein sogenanntes Laser-Interferometer-Gravitationswellen-Observatorium, das in den USA speziell für den Nachweis von Gravitationswellen gebaut wurde. Der Detektor besteht aus zwei rechtwinklig zueinander angeordneten Armen, die jeweils vier Kilometer lang schnurgerade am Boden verlaufen.mehr...

Berlin/Stockholm. Das hätte selbst Albert Einstein überrascht: Die von ihm vorhergesagten, winzigen Gravitationswellen können tatsächlich gemessen werden. Das ist 2017 einen Nobelpreis wert. Mehrere Wege führen dabei nach Deutschland.mehr...

Los Angeles. Der frisch gekürte Nobelpreisträger Kip S. Thorne hat so viele Preise gewonnen, dass er sie auf seiner Webseite in unterschiedlichen Kategorien aufführt.mehr...

Hintergründe

03.10.2017

Was sind Gravitationswellen?

Stockholm. Gravitationswellen entstehen insbesondere, wenn große Objekte wie Sterne beschleunigt werden. Die Wellen stauchen und strecken den Raum und gehören zu den spektakulären Vorhersagen von Albert Einsteins Allgemeiner Relativitätstheorie.mehr...

Stockholm. Der Nobelpreis für Physik geht in diesem Jahr an die drei US-Forscher Rainer Weiss, Barry Barish und Kip Thorne für den ersten direkten Nachweis im All entstehender Gravitationswellen. Das teilte die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften in Stockholm mit. Den Forscher sei es gelungen, „dass vier Jahrzehnte der Forschung darin mündeten, dass schließlich Gravitationswellen beobachtet werden konnten“, hieß es von den Juroren. Albert Einstein hatte die Gravitationswellen schon vor 100 Jahren mit seiner Relativitätstheorie beschrieben, aber nicht nachgewiesen.mehr...

Stockholm. Der Nobelpreis für Physik geht in diesem Jahr an die drei US-Forscher Rainer Weiss, Barry Barish und Kip Thorne für den ersten direkten Nachweis im All entstehender Gravitationswellen. Das teilte die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften in Stockholm mit.mehr...

Stockholm. Der Nobelpreis für Physik geht in diesem Jahr an die drei US-Forscher Rainer Weiss, Barry Barish und Kip Thorne für den ersten direkten Nachweis im All entstehender Gravitationswellen. Das teilte die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften am Dienstag in Stockholm mit.mehr...

Stockholm (dpa) Der Nachweis von Gravitationswellen ist für die Astronomie revolutionär. Damit könnte man womöglich bald die ersten Sekunden des Urknalls untersuchen - und etliches mehr. Drei US-Forscher bekommen für den Coup nun den Physik-Nobelpreis.mehr...

Stockholm. Der Nachweis von Gravitationswellen ist für die Astronomie revolutionär. Damit könnte man womöglich bald die ersten Sekunden des Urknalls untersuchen - und etliches mehr. Drei US-Forscher bekommen für den Coup nun den Physik-Nobelpreis.mehr...

Stockholm. Eine Jury gibt heute in Stockholm bekannt, wer den Nobelpreis in Physik erhält. Es ist der zweite Tag der Nobelpreiswoche. Gestern hatte die Jury mitgeteilt, dass die Auszeichnung in Medizin in diesem Jahr an die US-Forscher Jeffrey Hall, Michael Rosbash und Michael Young geht - für Arbeiten zur Funktion und Kontrolle der Inneren Uhr. Die Auszeichnungen sind mit je neun Millionen schwedischen Kronen, umgerechnet rund 930 000 Euro, dotiert.mehr...

Stockholm (dpa) Wann werden wir müde, wann wachen wir auf: Das steuert unter anderem unsere Innere Uhr. Drei US-Forscher haben über Jahre deren Funktionsweise erforscht. Dafür gibt es nun den Nobelpreis.mehr...

Genf (dpa) Vor mehr als 80 Jahren haben Physiker eine klassische Physik-Annahme in Frage gestellt: Lichtteilchen könnten entgegen der bisherigen Auffassung sehr wohl kollidieren. Das Kernforschungszentrum Cern liefert nun erste Belege dafür.mehr...

"Social Media Teacher"

16.06.2017

Nachhilfe-Videos für Schüler auf Youtube boomen

KÖLN/REMSCHEID Schüler nutzen sie millionenfach: Kurze, flotte Videos von Online-Tutoren auf Youtube zu Mathe, Physik und Co. Die Gratis-Nachhilfe wird locker präsentiert von meist jungen Leuten. Wie aber sieht das Konzept der Videomacher aus? Zu Besuch bei einem besonders gefragten "Social Media Teacher".mehr...

Frieden nicht selbstverständlich

17.06.2017

Lehrer aus Lünen unterrichtete in Afghanistan

LÜNEN Die Eindrücke sind noch frisch: Zwei Wochen lang trainierte der Lüner Tobias Kirschbaum in Kabul afghanische Physiklehrer. Er berichtet gerne von seinen Erfahrungen dort: „Ich glaube, das Erzählen ist Teil meines Jobs. Hier ist ein sehr einseitiges Bild dieses Landes verbreitet.“mehr...

Köln (dpa) "Ich komme mit vier Stunden Schlaf aus" - das hört man öfter und bewundert dann vielleicht denjenigen, der so viel Power zu haben scheint. Völlig falsch, sagen Forscher dazu. Sie fordern eine neue Schlafkultur.mehr...

Berlin (dpa-infocom) Tuning bei einem Rolls-Royce? Das hat für die feinen Briten fast etwas von Blasphemie. Bei ihrer neuen Black-Badge-Serie für Phantom und Wraith sprechen sie deshalb auch nicht von einem Sportmodell, sondern von einem "Alter Ego" - ziehen aber die gleichen Register.mehr...

SCHWERTE In der Nacht vom 16. auf den 17. Mai 1943 zerstörte die brititische Royal Air Force die Mauer der Möhnetalsperre. Die Flutwelle hatte verheerende Folgen für die Menschen im Möhne- und Ruhrtal auch in Schwerte - über 1500 Menschen starben. Im Ruhrtalmuseum gibt es am Montag, 8. Mai, einen Zeitzeugen-Vortrag zum Thema.mehr...

Berlin (dpa-infocom) Er ist der bunte Hund unter den asiatischen Kleinwagen. In fünf Generationen ist der Suzuki Swift fast zu so etwas wie der japanischen Alternative des Mini gereift. Wenn im Mai die sechste Generation kommt, behält er seinen alten Charme, glänzt aber mit neuer Technik.mehr...

Plötzlich Pädagoge

06.02.2017

Immer mehr Lehrer in NRW sind Quereinsteiger

NRW Bildungsexperten erwarten für Nordrhein-Westfalen in den kommenden Jahren einen deutlichen Anstieg der Zahl der Seiteneinsteiger in den Lehrer-Beruf. 2016 wurden 584 Quereinsteiger eingestellt, im Jahr zuvor waren es erst 290. Einer von ihnen ist der ehemalige Künstler Martin Müller-Görgner.mehr...

Interesse vieler geweckt

15.01.2017

Kreuzschule stellt sich mit Tag der offenen Tür vor

HEEK Bunt und vielfältig präsentierte sich die Kreuzschule in Heek an ihrem Tag der offenen Tür. Scouts begrüßten die Besucher mit einem ausgefeilten Programm, einem Lächeln und einem Pfefferminzbonbon. Musik, Gesang, Tanz und Theater auf der Bühne der Aula vermittelten ein plastisches Bild, welche Erfahrungen die Schüler im kreativen Bereich an der Sekundarschule sammeln können.mehr...

Castrop-Rauxels Norden

27.01.2017

Kein Emscher-Gestank mehr im Sommer 2017?

ICKERN/HENRICHENBURG Die Zeiten der immensen Geruchsbelastung durch die Emscher könnten in Castrop-Rauxels Norden bald vorbei sein. Die Emschergenossenschaft ist mit dem Bau des Stauraumkanals Industriestraße fast fertig. Die ganze Maßnahme kostet mehr als urspünglich kalkuliert - die Verantwortlichen sind aber zufrieden.mehr...

Sitcom in der Analyse

17.01.2017

So realistisch ist "The Big Bang Theory"

WASHINGTON Kennen Sie die US-Sitcom "The Big Bang Theory"? Die geht schon in ihre zehnte Runde. Hätten Sie gedacht, dass Experimentalphysiker Stoff für zehn Staffeln Serien-Unterhaltung bieten? Sie tun es. Fraglich ist nur: Wie realistisch ist das dort gezeichnete Bild? Eine Expertin hat dieser Frage eine eigene Analyse gewidmet.mehr...

Oslo (dpa) Ende November schrieb Kolumbien Geschichte: Nach über 50 Jahren machten Regierung und Farc den Weg frei für ein Ende des Guerillakrieges. Für seine Rolle in dem Friedensprozess nimmt Präsident Santos nun den Nobelpreis in Empfang.mehr...

Kleine Entscheidungshilfe

18.12.2016

Herta-Lebenstein-Realschule öffnete die Türen

Stadtlohn Der Blick ins Mikroskop lässt die kleine Greta staunen. "Es ist haarig und ein bisschen eklig", stellt die Viertklässlerin fest. "Das ist ein Fliegenbein", erklärt Biolehrerin Dorothee Wilkes. Interessiert schaut sich Greta weiter um, was es noch im Bioraum der Herta-Lebenstein-Realschule zu entdecken gibt. Denn zum Tag der offenen Tür am Freitagnachmittag lud die Schule Grundschüler und Eltern ein, um sich selbst ein Bild vom Unterricht zu machen.mehr...

Weniger heizen, weniger Licht

27.12.2016

So spart die TU in den Ferien viel Geld

DORTMUND Betriebsferien an der TU Dortmund: Die Universität ist seit Heiligabend bis einschließlich 1. Januar 2017 geschlossen. Die Temperatur in den Gebäuden bleibt über die Feiertage auf circa 16 Grad abgesenkt. Auch die Zentralbibliothek und alle Bereichsbibliotheken sind zu. Das spart viel Geld.mehr...

Stockholm/Oslo - Die diesjährigen Nobelpreise werden heute in Stockholm und Oslo verliehen. Eine Ausnahme ist der Literaturnobelpreis: Bob Dylan hat für die Verleihung abgesagt.mehr...

Tag der offenen Tür

27.11.2016

Gymnasium stellt sich vor: Von Ski bis Informatik

SELM "Das städtische Gymnasium Selm hat eine Menge zu bieten." Das war die Botschaft beim Tag der offenen Tür am Samstag. Zahlreiche Viertklässler und ihre Eltern ließen sich das genau erklären. Mehrere Besuchergruppen wurden durch das Gelände geführt. Wir waren dabei und haben Fotos gemacht.mehr...

Mit Videos "unter Hochspannung"

17.11.2016

Die Physikanten tischen spannende Experimente auf

SCHWERTE Dass man Wissenschaft, gutes Essen und Show problemlos kombinieren kann, will das Team der Physikanten bald beim Science Dinner im Freischütz in Schwerte zeigen. Ihre Experimente sind Spannend, im wahrsten Sinne des Wortes, wie auch unser Video zeigt.mehr...

DORTMUND Auf dem Gelände der Technischen Universität (TU) ist am Wochenende normalerweise eher tote Hose. Am Samstag wimmelte es jedoch auf dem Campus von Kindern, Jugendlichen und Eltern – alle mit Lageplänen, Programm-Flyern und Info-Blättern in den Händen. Es war Tag der offenen Tür an der TU. Wir zeigen die besten Bilder.mehr...

Nobelpreis der Medizin

03.10.2016

Müllrecycling in Körperzellen: Japaner ausgezeichnet

Stockholm Er entdeckte, wie die Müllabfuhr der Körperzellen funktioniert. Der Japaner Yoshinori Ohsumi erhält dafür in diesem Jahr den Nobelpreis für Medizin. Forscher hoffen auf Therapien für diverse Krankheiten.mehr...

Braunschweig (dpa) Runder und glatter geht es kaum noch: Die silbrig schimmernde Kugel ist so perfekt, dass sie nirgends mehr als rund 50 millionstel Millimeter (Nanometer) von der idealen Form abweicht.mehr...

Hamburg (dpa) - Deutschlands größte Forschungsmaschine geht in den Ruhestand: Nach rund 15 Jahren wird der Teilchenbeschleuniger HERA an diesem Samstag abgeschaltet. Für die physikalische Grundlagenforschung hat die 6,3 Kilometer lange Hadron-Elektron-Ring- Anlage (HERA) Grundlegendes geleistet, wie das Deutsche Elektronen- Synchrotron (DESY) am Freitag in Hamburg betonte. Die Auswertung der Daten werde noch weit bis ins nächste Jahrzehnt dauern.mehr...

Mexiko-Stadt (dpa) Der frühere Sicherheitschef von Iguala gilt als Schlüsselfigur eines der schwersten Verbrechen der vergangenen Jahre in Mexiko. Die Ermittler erhoffen sich nach seiner Festnahme neue Erkenntnisse.mehr...

Madrid/Paris (dpa) Seit gut zwei Jahren vermisst die Raumsonde "Gaia" die Milchstraße mit schier unglaublicher Präzision. Nun wurden erste Ergebnisse vorgelegt. So gewaltig die Datenmengen jetzt schon wirken: Bis zum Ziel, einer detaillierten 3D-Karte unserer Galaxie, ist es noch weit.mehr...

Buchtipp der Redaktion

21.10.2016

Sebastian Reith über skurrile Geschichten

DORTMUND Passend zur Frankfurter Buchmesse - auf der auch in diesem Jahr wieder unzählige Lesebegeisterte erwartet werden - haben sich unsere Redakteure ihre Lieblingsbücher vorgenommen, um sie Ihnen vorzustellen. Sebastian Reith rät Ihnen zu "Eine kurze Geschichte von fas allem".mehr...

Erinnerungen an den Ortsteil

03.08.2016

Von einer, die vom Dornberg in den Evenkamp zog

EVENKAMP Viele Jahre lang war der Evenkamp in Werne verrufen. Die alte Bergarbeitersiedlung entwickelte daher eine eigenständige Infrastruktur - sodass es alles vor Ort gab. Brunhild Werner ist am Dornberg großgeworden. Doch sie zog es schon immer in den Evenkamp. Ihre Erinnerungen hat sie mit uns geteilt.mehr...

Am Christophorus-Gymnasium

06.07.2016

Physik-Nachwuchs experimentiert für Fünftklässler

WERNE Die Achtklässler des St. Christophorus-Gymnasiums in Werne haben stundenlang gebastelt. Dabei haben sie nicht nur Experimente gemacht und umgesetzt, sondern auch verstanden, worum es dabei geht. Davon ist jedenfalls auszugehen, denn am Mittwoch mussten die Nachwuchsforscher ihre Experimente kritischem Publikum präsentieren.mehr...

DORTMUND Deutschland wird Europameister. Das sagt der Physik-Professor Metin Tolan von der TU Dortmund. Er hat das Turnier nämlich schon durchgerechnet. Sein Modell hat aber auch Schwächen. Ein Interview.mehr...

Berlin (dpa-infocom) Bentley bringt mit dem neuen Bentayga den Boom der Geländewagen gar vollends in die Luxusklasse. Nicht nur beim Preis und beim Prestige markiert der adlige Allradler die Spitze des Segments. Auch beim Fahren ist er kaum zu schlagen.mehr...

Celle (dpa) Der Lehrer ist beliebt. In seiner Freizeit hilft er Flüchtlingen. Doch dann kommt er plötzlich nicht zur Schule, geht nicht ans Telefon. Ein Kollege findet ihn erschlagen zu Hause. Wieso musste der 55-Jährige sterben?mehr...

ESSEN 20 Jahre sehen, fühlen, riechen und erleben - das "Phänomania Erfahrungsfeld" in Essen hat anlässlich seines runden Geburtstags die Ausstellung um 30 neue Exponate erweitert. An 120 Stationen können die Besucher nun physikalische Experimente machen und die menschlichen Sinne erleben.mehr...

Übersicht zum Anmeldestart

06.02.2016

Das bieten die weiterführenden Schulen in Lünen

LÜNEN Im Sommer steht für rund 700 Lüner Viertklässler der Wechsel auf die weiterführenden Schulen an. Doch welche der neun soll es sein? Wir helfen bei der Entscheidung: Hier können Sie sich umfassend über die Profile der einzelnen Schulen informieren. Ab dem 15. Februar beginnen die Anmeldungen.mehr...

Aufwendige Aufnahmen

28.12.2015

Wie ein Borker spektakulär Sterne fotografiert

BORK Refraktor und Reflektor, Newton und Montierung, Autoguiding und Okular: Wer sich mit Wolfgang Zimmermann aus Bork über sein Hobby unterhält, der muss entweder gut in Physik sein oder viel fragen. Der Borker ist Astrofotograf. Warum macht man das – und wie geht es?mehr...

WERNE Sie sind Schüler und Lehrer zugleich: die Werner Lorenz Stöcklein und Julius Hartung. Die beiden unterrichten Flüchtlinge und bringen ihnen Deutsch bei. Dabei sind sie strenger als mancher ihrer Lehrer. Wir haben eine Unterrichtsstunde besucht.mehr...

Ferienaktion Jugendwerk

13.10.2015

Grundschüler staunen über Wunder der Physik

OTTENSTEIN Obwohl Herbstferien sind, herrscht in der Burgschule Ottenstein Hochbetrieb. Eine Gruppe Kinder hantiert in einem Klassenraum mit einer Plasmakugel und Leuchtstoffröhren. Eine andere versucht, ein Ei durch einen engen Flaschenhals zu bugsieren. Sie alle haben offensichtlich Spaß an naturwissenschaftlichen Phänomenen. Phänomene, die im Schulalltag viel zu kurz kommen sollen.mehr...

Japan und Kanada

06.10.2015

Physik-Nobelpreis für zwei Teilchenphysiker

Stockholm Der Nobelpreis für Physik geht in diesem Jahr an den Japaner Takaaki Kajita und den Kanadier Arthur McDonald für den Nachweis, dass Neutrinos eine Masse besitzen. In der Physik ist diese Erkenntnis inzwischen eine Selbstverständlichkeit, doch über ein halbes Jahrhundert lang, war die Wissenschaft vom Gegenteil überzeugt.mehr...

Nachweise von Neutrino-Masse

06.10.2015

Physik-Nobelpreis für zwei Teilchenphysiker

Stockholm Neutrinos haben eine Masse - inzwischen gilt diese Erkenntnis als selbstverständlich. Für den Nachweis wird der diesjährige Physik-Nobelpreis zuerkannt. Er geht an den Japaner Takaaki Kajita und den Kanadier Arthur McDonald.mehr...

Millionen Menschen gerettet

05.10.2015

Medizin-Nobelpreis geht an Parasitenforscher

Stockholm Für schlagkräftige Wirkstoffe gegen Parasiten-Krankheiten wie Malaria erhalten drei Forscher aus China, Japan und Irland den Medizin-Nobelpreis. Die Wissenschaftler haben Millionen Menschenleben vor allem in ärmeren Ländern gerettet.mehr...

Mountain View Die Familie von Sundar Pichai hatte kein Telefon, bis er zwölf Jahre alt wurde. Jetzt trägt er mit 43 Jahren die Verantwortung für das Web-Geschäft von Google, das den gesamten Konzern finanziert.mehr...

Landesmittel für Hochschulen

29.06.2015

4000 Euro Prämie für erfolgreiche Studenten

DÜSSELDORF Studieren, aber bitte mit Abschluss: Hochschulen in NRW bekommen künftig eine Prämie, wenn junge Leute ihr Studium erfolgreich beenden - 4000 Euro pro Kopf. Dieses Prämienmodell sei bislang einmalig in Deutschland, erklärte NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze am Montag und versprach weitere Millionen für die Hochschulen.mehr...

Dritter Platz beim Deutschlandfinale

23.06.2015

Schwerter fahren zur Roboterolympiade nach Katar

SCHWERTE Großer Erfolg für die Gesamtschule: Das Team "Dacil Schwerte" hat beim Deutschlandfinale der Roboterolympiade den dritten Platz erreicht. Nun reisen die Schüler nach Katar.mehr...

Gesamtschule in Nordkirchen

19.03.2015

Physik-Schüler planen Aktion zur Sonnenfinsternis

NORDKIRCHEN Die Sonnenfinsternis am Freitag lassen sich die Naturwissenschaftler der Johann-Conrad-Schlaun-Schule in Nordkirchen natürlich nicht entgehen. Wieso auch? Das Maximum dieser teilweisen Sonnenfinsternis ist um 10.30 Uhr - genau in der großen Pause. Und dafür hat sich die Fachschaft Physik etwas Besonderes einfallen lassen.mehr...

Japaner ausgezeichnet

07.10.2014

Physik-Nobelpreis für energiesparende Lichtquellen

Stockholm Für die Entwicklung effizienter Leuchtdioden erhalten in diesem Jahr drei gebürtige Japaner den Nobelpreis für Physik. Isamu Akasaki, Hiroshi Amano und Shuji Nakamura bekommen die hohe Auszeichnung für die Erfindung von Dioden, die blaues Licht aussenden.mehr...

Stockholm (dpa) Für die Entwicklung effizienter Leuchtdioden erhalten in diesem Jahr drei gebürtige Japaner den Nobelpreis für Physik. Isamu Akasaki, Hiroshi Amano und Shuji Nakamura bekommen die hohe Auszeichnung für die Erfindung von Dioden, die blaues Licht aussenden.mehr...

Stockholm (dpa) Für die Entwicklung effizienter Leuchtdioden erhalten in diesem Jahr drei gebürtige Japaner den Nobelpreis für Physik. Isamu Akasaki, Hiroshi Amano und Shuji Nakamura bekommen die hohe Auszeichnung für die Erfindung von Dioden, die blaues Licht aussenden.mehr...

Genf (dpa) Mit einem Festakt hat die Europäische Organisation für Kernforschung (Cern) am Montag ihr 60-jähriges Bestehen gefeiert. Dabei waren Delegationen aus 35 Ländern, Mitglied- und Partnerstaaten.mehr...

Freiburg (dpa) Am 15. Februar 2013 explodiert über der russischen Millionenstadt Tscheljabinsk ein Meteorit. Die Druckwelle lässt Tausende Scheiben zerbersten und deckt Dächer ab, rund 1500 Menschen werden von Glassplittern verletzt.mehr...

Genf (dpa) Das Europäische Kernforschungszentrum Cern bei Genf hat eine Machbarkeitsstudie für einen bis zu 100 Kilometer langen Beschleunigerring gestartet.mehr...

Boulder (dpa) Wissenschaftler haben nach eigenen Angaben die genaueste Uhr der Welt entwickelt. Die Rekord-Atomuhr gehe erst nach fünf Milliarden Jahren um eine Sekunde falsch.mehr...

Stockholm/Berlin (dpa) Physiker hatten fast alle Bausteine der Materie nachgewiesen. Doch ausgerechnet die Tatsache, dass jeder Mensch und jedes Teilchen eine Masse hat, bereitete ihnen Kopfzerbrechen. Einige Physiker stellten 1964 eine Theorie dazu auf, die nun einen Nobelpreis wert ist.mehr...

Hamburg (dpa) Hamburger Forscher haben ein Verfahren für den «schnellsten Wasserkocher der Welt» entworfen. Sie könnten - zumindest theoretisch - einen Minitropfen Wasser in weniger als einer billionstel Sekunde zum Kochen bringen.mehr...

Bremen (dpa) Experimente unter Schwerelosigkeit können Schüler künftig im «Space Tower» in Bremen erleben. Im Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR) wurde ein zehn Meter hoher Fallturm eröffnet.mehr...

London (dpa) Inspiriert von Delfinlauten haben Forscher ein neues Radar-Verfahren entwickelt. Elektronische Schaltkreise können damit von anderen metallischen Gegenständen unterschieden werden, berichten sie in den «Proceedings A» der britischen Royal Society.mehr...

Stockholm (dpa) Fast 50 Jahre nach der Vorhersage des Higgs-Teilchens geht der Physik-Nobelpreis in diesem Jahr an den Briten Peter Higgs (84) und den Belgier François Englert (80). Das teilte die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften am Dienstag in Stockholm mit.mehr...

Stockholm (dpa) Fast 50 Jahre nach der Vorhersage des Higgs-Teilchens geht der Physik-Nobelpreis in diesem Jahr an den Briten Peter Higgs (84) und den Belgier François Englert (80). Das teilte die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften am Dienstag in Stockholm mit.mehr...

Stockholm (dpa) Fast 50 Jahre nach der Vorhersage des Higgs-Teilchens geht der Physik-Nobelpreis in diesem Jahr an den Briten Peter Higgs (84) und den Belgier François Englert (80). Das teilte die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften am Dienstag in Stockholm mit.mehr...

Göttingen (dpa) Göttinger Forscher haben nach eigenen Angaben den schärfsten Röntgenstrahl der Welt erzeugt. Er sei zehntausend Mal dünner als ein menschliches Haar. Der mit einer eigens angefertigten Speziallinse erzeugte Strahl habe einen Durchmesser von knapp fünf Nanometern.mehr...

Washington (dpa) US-Forscher haben eine Atomuhr von bislang unerreichter Präzision gebaut. Die Ytterbium-Uhr am National Institute of Standards and Technology tickt so gleichmäßig, dass ihre einzelnen Pendelschläge im Schnitt nur ein billiardstel Promille voneinander abweichen.mehr...

Washington (dpa) US-Forscher haben eine kleine Roboterfliege gebaut. Das zwei Zentimeter lange Kunstinsekt fliege wie sein natürliches Vorbild, berichten die Entwickler um Kevin Ma von der Harvard-Universität im Fachjournal «Science».mehr...

Genf/Berlin (dpa) Das «Alpha Magnetic Spectrometer» («AMS-02») ist an einer Außenseite der Internationalen Raumstation ISS angebracht und registriert Partikel aus dem All. Der 1,5 Milliarden US-Dollar (1,2 Milliarden Euro) teure Teilchendetektor analysiert jenen Strom aus Elementarteilchen und Atomkernen, die durch die Tiefen des Weltalls schießen.mehr...

Genf/Wien (dpa) Der Astrophysiker Stephen Hawking (71) ist mit dem höchstdotierten Wissenschaftspreis der Welt ausgezeichnet worden. Hawking erhielt am Mittwoch in Genf den mit 3 Millionen Dollar (etwa 2,3 Millionen Euro) dotierten Fundamental Physics Prize.mehr...

Genf/Hamburg (dpa) Ein Rätsel der Wissenschaft könnte bald gelöst sein: Physiker kreisen das mysteriöse Higgs-Teilchen immer weiter ein. Nun melden sie einen weiteren Erfolg auf der Suche nach dem letzen unbekannten Baustein der Materie, der oft auch Gottesteilchen genannt wird.mehr...

Dresden (dpa) Dresdner Forscher haben ein neues Material entwickelt, das an seiner Oberfläche nahezu verlustfrei Strom leitet. Im Inneren sei es jedoch ein Isolator, teilten die Technische Universität Dresden und das Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung am Sonntag gemeinsam mit.mehr...

Washington (dpa) Eine neuartige Präzisionsuhr kann einzelne Atome wiegen. Die Erfinder um Holger Müller von der Universität von Kalifornien in Berkeley präsentieren ihre Technik im US-Fachjournal «Science».mehr...

Stockholm/Berlin (dpa) Das bizarre Reich der Quanten liegt jenseits unserer Wahrnehmung - doch es hat direkte Auswirkungen auf unseren Alltag, etwa, wenn wir Computer, Energiesparlampen oder Navigationssysteme benutzen.mehr...

Wien/London (dpa) Österreichische Forscher haben Informationen über eine Rekordentfernung von 143 Kilometern «gebeamt». Die Wissenschaftler um den Wiener Physikprofessor Anton Zeilinger teleportierten den Quantenzustand eines Lichtteilchens (Photon) von der Kanareninsel La Palma zum benachbarten Teneriffa.mehr...

London/Amsterdam (dpa) Beim Bau hoher Sandburgen kommt es vor allem auf die richtige Wassermenge an. Optimal ist eine Feuchte von nur etwa einem Prozent, wie niederländische Physiker nun in einer Studie herausfanden.mehr...

Genf/Berlin (dpa) Das jahrzehntelang gesuchte Higgs-Teilchen ist wahrscheinlich gefunden. Die Daten zeigten mit sehr hoher Signifikanz ein Teilchen bei 125 GeV (Giga-Elektronenvolt), berichteten Physiker am Mittwoch am europäischen Kernforschungszentrum Cern in Genf.mehr...