Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Platz zwei für SpVgg immer reizvoller

Fußball-Westfalenliga: Rückzug von Bielefeld II könnte Vreden helfen

Dass der Aufstieg in die Oberliga trotz beträchtlichen Rückstands auf Platz eins längst nicht abgeschrieben sei, bekräftigte der Trainer der SpVgg Vreden, Marcus Feldkamp, bereits in der Winterpause. Am Montagabend hat sich die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass auch der zweite Platz eine Aufstiegschance bietet.

VREDEN

20.03.2018
Platz zwei für SpVgg immer reizvoller

Der zweite Platz könnte für Carlo Korthals und die SpVgg eine Relegation bedeuten.

Arminia Bielefeld hat nämlich offiziell angekündigt, seine zweite Mannschaft, aktuell in der Oberliga am Ball, zum Saisonende vom Spielbetrieb abzumelden.

Die Vredener sind aktuell Dritter, punktgleich mit dem Zweiten, Preußen Münster II. „In unserer Situation ist so eine Nachricht natürlich das i-Tüpfelchen auf die Motivation, die nach zuletzt zwei Siegen ohnehin schon hoch ist“, sagt Feldkamp.

In der laufenden Saison haben bereits der SC Hassel und der TSV Marl-Hüls ihre Oberliga-Teams abgemeldet. Zwei Mannschaften steigen in die Regionalliga auf, nach aktuellem Stand kommen zwei Regionalliga-Absteiger (Erndtebrück und Rhynern) in die Oberliga. Die beiden Westfalenliga-Meister steigen definitiv auf, doch mit ihnen käme die Oberliga 2018/19 nur auf 17 statt 18 Teams. In dem Fall dürften die Vizemeister der Westfalenligen in einer Relegation einen zusätzlichen Aufsteiger ausspielen.