Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Playoffs: Der Weg der Roosters ins Halbfinale

ISERLOHN Wie geht es weiter für die Iserlohn Roosters? Trotz der vorzeitigen Qualifikation für die Playoffs hat das Team in den letzten beiden Hauptrundenspielen noch schwere Aufgaben vor sich. Es geht um das Heimrecht für die ersten Playoff-Partien.

von Von Lars Ophüls

, 06.03.2008

Sicher qualifiziert haben sich die Iserlohn Roosters bereits für die erste Runde der Playoffs, das Viertelfinale um die Deutsche Eishockey-Meisterschaft. Dazu reicht eine Platzierung unter den ersten Sechs der DEL. Die Teams auf den Plätzen sieben bis zehn müssen noch in die so genannten "Pre-Playoffs", wo nach dem Modus "best of three" die beiden letzten Viertelfinalisten gekürt werden.

Im Viertelfinale werden die Partien über Kreuz angesetzt, das heißt der Tabellenführer spielt gegen den Letzten, der Zweitplatzierte gegen den Siebten etc. Hier gilt der Modus "best of seven": Die Mannschaft, die als erstes vier Siege auf ihrem Konto hat, zieht ins Halbfinale ein. Auch die weiteren Runden werden so ausgetragen.

Heimrecht für die ersten Partien

Spannend wird es am Wochenende für die Roosters trotzdem noch einmal: Zurzeit auf Platz fünf platziert, könnten die Iserlohner rechnerisch noch auf den wichtigen vierten Rang vorrücken. Dieser würde den Roosters in den ersten beiden Playoff-Begegnungen das Heimrecht sichern und könnte so womöglich einen vorentscheidenden Vorsprung bringen.

Noch liegen allerdings die Frankfurt Lions mit fünf Zählern Vorsprung auf Rang vier. Die Roosters brauchen am Wochenende also definitiv zwei Siege, um ihre theoretische Chance auf das Heimrecht zu wahren.

Für einen Sieg nach regulärer Spielzeit gibt es in der DEL drei Punkte, für einen Erfolg nach Verlängerung oder Penalty-Schießen zwei Zähler, für ein Unentschieden nach Ablauf der regulären Spielzeit - selbst bei einer anschließenden Niederlage in der Verlängerung oder im Penalty-Schießen - immerhin ein Pünktchen. Auch die Adler Mannheim haben noch leise Hoffnungen auf Rang vier - sie liegen punktgleich mit den Roosters.

Iserlohn tritt am Wochenende zu Hause gegen die Krefeld Pinguine (7. März, 19.30 Uhr) und Straubing Tigers (9. März, 14.30 Uhr) an. Während Straubing bereits abgeschlagen ist, müssen die auf Platz elf liegenden Pinguine ihre letzte Chance auf die Playoff-Qualifikation nutzen. Frankfurt empfängt Tabellenführer Nürnberg umd reist nach Ingolstadt (10.); Mannheim spielt auswärts gegen die Eisbären Berlin (2.) und daheim gegen Krefeld.

Die Playoffs beginnen am Dienstag, 18. März. Gespielt wird alle zwei Tage.

Lesen Sie jetzt