Polizistin stirbt nach Einsatz, Damm-Bruch droht, BVB-Geburtstag

Das Morgen-Update

Nach heftigen Regenfällen droht in Ratingen ein Damm zu brechen, der BVB feiert seinen 108.Geburtstag, eine Polizistin stirbt nach einem Einsatz, Promis bewirten 3000 Obdachlose. Ein Zugunglück mit drei Toten, der 108. Geburtstag des BVB und der Jahrestag des Anschlags auf den Berliner Weihnachtsmarkt: Hier ist das Morgen-Update.

NRW

, 19.12.2017, 07:50 Uhr / Lesedauer: 5 min
Polizistin stirbt nach Einsatz, Damm-Bruch droht, BVB-Geburtstag

Das Wetter:

Es bleibt weiter winterlich und matschig. Der Tag beginnt bewölkt und vereinzelt mit Regen. Morgens wird es glatt, tagsüber eher mild bei 4 bis 7 Grad.

Der Verkehr

 

Das ist gestern Abend und in der Nacht passiert

  • Nach heftigen Regenfällen versuchen Helfer weiterhin, das Brechen eines Damms in Ratingen zu verhindern. Der Einsatz laufe noch, teilte die Feuerwehr am frühen Morgen mit. Die Lage sei unverändert. Die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Technischem Hilfswerk pumpten noch Wasser aus dem Rückhaltebecken im Stadtteil Hösel ab.

Das Becken kann bis zu 25.000 Kubikmeter Wasser fassen. Sollte der Damm des Beckens brechen, würde Wasser in tiefer gelegene Häuser und ein Gewerbegebiet laufen. Vorsichtshalber wurden den Angaben zufolge mehrere Gebäude bereits am Montagabend geräumt und an einigen Stellen Sandsäcke aufgeschichtet.

  • Eine Polizistin, die bei einem Einsatz von einem Auto erfasst wurde, ist am frühen Morgen an ihren schweren Verletzungen gestorben. Die 25-Jährige war am Abend gerade dabei, einen Wildunfall zwischen dem hessischen Mörfelden und Groß-Gerau aufzunehmen, als sie von dem Auto erfasst wurde. Der Autofahrer wurde leicht verletzt und erlitt einen Schock, wie die Polizei mitteilte. Die Unfallursache war zunächst unklar.

  • Bei einem schweren Zugunglück im US-Bundesstaat Washington sind drei Menschen getötet und mehr als hundert weitere verletzt worden. Die Ursache des Unglücks war zunächst weiter unklar. In US-Medien wurde darüber spekuliert, ob zu hohe Geschwindigkeit eine Rolle gespielt haben könnte. Der Zug war am Montag um kurz nach 7.30 Uhr Ortszeit nahe der Stadt Tacoma entgleist und teilweise auf eine Autobahn gestürzt. Nach neusten Angaben des Betreibers Amtrak befanden sich etwa 80 Passagiere und fünf Besatzungsmitglieder an Bord.

  • Der fünfte Castor-Transport auf dem Neckar ist gestartet. Am späten Abend wurde im Hafen des stillgelegten Kernkraftwerks Obrigheim ein Spezialschiff mit drei Castor-Behältern beladen, wie ein Sprecher des Betreibers EnBw mitteilte. „In den drei Castor-Behältern befinden sich die letzten verbrauchten Brennelemente aus dem früheren Betrieb des Kernkraftwerks Obrigheim“, sagte der Sprecher. Von Obrigheim sollte der Atommüll ins Zwischenlager im etwa 50 Kilometer entfernten Neckarwestheim gebracht werden.

  • Nach mehr als sieben Monaten in Untersuchungshaft in der Türkei ist die deutsche Journalistin Mesale Tolu wieder auf freiem Fuß. „Ich bin müde, aber glücklich“, sagte die 33-Jährige am Abend. Zuvor hatte sie in Begleitung ihrer Familie eine Polizeistation in Istanbul verlassen. Ein Istanbuler Gericht hatte die Freilassung von Tolu und fünf weiteren inhaftierten Angeklagten in dem Verfahren wegen Mitgliedschaft in einer Terrororganisation angeordnet. Nach dem Verlassen des Gefängnisses war Tolu mehrere Stunden auf der Polizeistation festgehalten worden.

  • Die EU-Staaten wollen von 2020 an die Nutzung von Ökoenergie zum Heizen und Kühlen systematisch vorantreiben. Jährlich soll ihr Anteil um einen Prozentpunkt steigen. Dies vereinbarten die Energieminister am späten Abend in Brüssel als Teil eines Kompromisses zum Ausbau der erneuerbaren Energien. Bis 2030 sollen mindestens 27 Prozent des gesamten Energieverbrauchs aus Quellen wie Wind, Sonne, Erdwärme oder Biomasse kommen, um die EU-Klimaziele zu erreichen.

  • Der Bundesverband der Verbraucherzentralen klagt infolge des Diesel-Skandals gegen einen VW-Händler und will damit generelle Klarheit über Garantiezusagen herbeiführen. Mit der Klage beim Landgericht Bremen soll für einen Autobesitzer die Rückzahlung des Kaufpreises für seinen Wagen durchgesetzt werden. Ziel sei eine grundsätzliche Klärung, sagte vzbv-Chef Klaus Müller. Dabei gehe es um die Frage, ob Verbrauchern eine Nachrüstung zuzumuten sei, „wenn damit Folgeschäden verbunden sein könnten und der Händler nicht bereit ist, für diese einzustehen“.

  • Der Bundesverband der Verbraucherzentralen klagt infolge des Diesel-Skandals gegen einen VW-Händler und will damit generelle Klarheit über Garantiezusagen herbeiführen. Mit der Klage beim Landgericht Bremen soll für einen Autobesitzer die Rückzahlung des Kaufpreises für seinen Wagen durchgesetzt werden. Ziel sei eine grundsätzliche Klärung, sagte vzbv-Chef Klaus Müller. Dabei gehe es um die Frage, ob Verbrauchern eine Nachrüstung zuzumuten sei, „wenn damit Folgeschäden verbunden sein könnten und der Händler nicht bereit ist, für diese einzustehen“.

  • Mit vielen Gästen haben Olli Schulz und Jan Böhmermann ihren „Weihnachtszirkus“ in Berlin gefeiert. Bei der Veranstaltung zeichneten die beiden zwei Folgen ihres Podcasts „Fest & Flauschig“ vor Publikum auf. Die Einnahmen werden an mehrere Organisationen gespendet: an DKMS, Berliner Obdachlosenhilfe, Greenpeace und die Gesellschaft für Freiheitsrechte.

Das wird heute spannend oder wichtig:

  • Die Bundesrepublik gedenkt der Opfer des Terroranschlags vom Berliner Weihnachtsmarkt vor einem Jahr. Angehörige der zwölf Todesopfer sowie damals Verletzte werden am Mittag an der Gedächtniskirche ein Mahnmal enthüllen. Ein goldener „Riss“ im Boden soll die tiefe Wunde symbolisieren, die das Attentat im Leben der Betroffenen verursachte. Zu dem nicht öffentlichen Gedenken auf dem abgesperrten Breitscheidplatz werden auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Bundeskanzlerin Angela Merkel erwartet.

Jetzt lesen

  • Das Bundesverfassungsgericht entscheidet über Zulassungsbeschränkungen (Numerus clausus) beim Medizinstudium. Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hatte in Karlsruhe zwei Fälle von Bewerbern vorgelegt, die trotz langer Wartezeit noch keinen Studienplatz im Fach Humanmedizin bekommen hatten. Es geht um das Grundrecht der freien Wahl der Ausbildungsstätte und des Berufs sowie den Gleichheitsgrundsatz.

Das Bundesverwaltungsgericht befasst sich mit dem Verbot der Organisation „Die wahre Religion“, die hinter der islamistischen Koran-Verteilaktion „Lies!“ in deutschen Fußgängerzonen steckt. Das Bundesinnenministerium hatte die Organisation 2016 nach Vereinsrecht verboten. Das Predigernetzwerk lehre ein extremistisches Verständnis der Scharia, das im Widerspruch zum Grundgesetz stehe, begründete das Ministerium das Vorgehen. Bundesweit seien rund 140 junge Islamisten nach einer Radikalisierung durch „Lies!“ in die Kampfgebiete der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gereist.

Zwei Kläger wenden sich nun gegen das Verbot der Organisation.

  • Der FC Schalke 04 will seine starke Bundesliga-Hinrunde krönen und im Duell mit dem 1. FC Köln das Viertelfinale im DFB-Pokal erreichen (20.45 Uhr/ARD). Für FC-Trainer Stefan Ruthenbeck geht es dabei um eine Vertragsverlängerung, denn sein Job beim Liga-Schlusslicht ist bis zur Winterpause befristet.

  • Einer der größten Kartellskandale der deutschen Wirtschaftsgeschichte wird vor dem Düsseldorfer Oberlandesgericht neu aufgerollt: Im Fall des sogenannten Wurstkartells haben vier Hersteller Einspruch gegen verhängte Millionenbußen eingelegt. Das Bundeskartellamt hatte diese verhängt, weil die Wurstproduzenten mit illegalen Preisabsprachen jahrelang für überhöhte Preise für Aufschnitt gesorgt haben sollen.

  • Wenige Wochen nach einer Operation richtet Schlagersänger Frank Zander wieder sein traditionelles Weihnachtsessen für Berliner Obdachlose aus. Der 75-Jährige erwartet am Dienstag (14.30 Uhr) rund 3000 Bedürftige zum Gänseessen. In die Rolle der Kellner schlüpfen im Neuköllner Hotel Estrel stets bekannte Gesichter etwa aus Politik, Unterhaltung und Sport.

Hier geht es zum täglichen Update von Borussia Dortmund und Schalke 04.


Heute vor...


...108 Jahren Borussia Dortmund wird als „Ballspiel-Verein Borussia 1909“ gegründet.

Jetzt lesen

Das ist in den sozialen Netzwerken los: