Prozess um Anschlag auf BVB-Mannschaftsbus hat begonnen

,

Dortmund

, 21.12.2017, 12:44 Uhr / Lesedauer: 1 min

Unter großem Medienandrang hat in Dortmund der Prozess um den Splitterbomben-Anschlag auf den BVB-Mannschaftsbus begonnen. Zuschauer und Fans des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund kamen dagegen kaum ins Dortmunder Landgericht. Der mutmaßliche Attentäter Sergej W. soll am 11. April drei Sprengsätze gezündet haben. Dabei hatte BVB-Abwehrspieler Marc Bartra einen Bruch des Unterarms erlitten. Die Anklage wirft dem 28-jährigen Angeklagten 28-fachen Mordversuch vor. Hintergrund der Tat soll Habgier gewesen sein.

Lesen Sie jetzt