Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Prozess wegen Attacke auf Kippa-Träger beginnt

Rund zwei Monate nach der Attacke gegen einen Israeli mit Kippa in Berlin muss sich heute ein 19-Jähriger vor Gericht verantworten.

,

Berlin

, 19.06.2018
Prozess wegen Attacke auf Kippa-Träger beginnt

Vor dem Amtsgericht Tiergarten beginnt der Prozess um die Attacke auf einen Kippa-Träger. Foto: Paul Zinken

In dem Prozess am Amtsgericht Tiergarten werden dem aus Syrien stammenden Angeklagten gefährliche Körperverletzung und Beleidigung zur Last gelegt (Az.: 422Ls 32/18). Nach Angaben des Gerichts könnte das Urteil noch am selben Tag fallen.

Der Übergriff hatte bundesweit Empörung ausgelöst. Hochrangige Politiker bis hin zu Kanzlerin Angela Merkel (CDU) zeigten sich betroffen.

Der Angeklagte soll den Israeli und einen Deutsch-Marokkaner, der ebenfalls eine Kippa trug, am 17. April angegriffen und antisemitisch beschimpft haben. Der Israeli hatte den Angriff gefilmt und das Video ins Internet gestellt. Der junge Mann aus Israel wurde der Anklage zufolge mindestens zehn Mal mit einem Gürtel geschlagen und verletzt.

Der seit 2015 in Deutschland lebende 19-Jährige sitzt in U-Haft. Er stellte sich mit einem Anwalt den Behörden, nachdem ihn die Polizei identifiziert hatte.