Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Quartett vor wichtigen Spielen

Fußball-Bezirksliga 14

SCHWERTE Der VfB Westhofen, der Geisecker SV und der ETuS/DJK Schwerte können nach den Nachholspielen am Donnerstag nur kurz aufatmen. Denn am Sonntag stehen die vier Schwerter Bezirksligisten schon wieder auf dem Rasen - und wollen allesamt punkten, um ihre Position im Kampf gegen den Abstieg zu verbessern.

von Von Sebastian Reith

, 30.04.2010

Das wohl wichtigsten Spiel steht dem Geisecker SV bevor. Zu Gast bei den Welperanern, die in den vergangenen sechs Spielen nur einen Sieg eingefahren haben, kann die Mannschaft von Sven Migas einen ganz wichtigen Schritt aus dem Tabellenkeller machen. Geisecke hat drei Punkte Vorsprung vor der SG Welper. Sollten die abstiegsbedrohten Platzherren verlieren, würde es für sie schon ganz schwierig werden. "Wenn wir mit der Einstellung wie gegen Gevelsberg ins Spiel gehen, werden wir in Welper nichts holen", mahnte Migas, der seiner Elf trainingsfrei gab, am Freitag allerdings zur Vorsicht.

Keinen freien Tag schenkte dagegen Trainer Uwe Kallenbach seiner Truppe trotz des Überraschungserfolgs beim Zweiten TuS Wengern. "Wir haben uns gefreut, aber das ist schon wieder Geschichte", so Kallenbach. Mit einem Sieg bei der TSG Herdecke, die zuletzt fünf Niederlagen in sechs Spielen kassierte, können sich die "Östlichen" ein kleines Polster auf die Gefahrenzone erarbeiten. Kamal Hafhaf ist angeschlagen und mehr als fraglich. Ansonsten hat Kallenbach weiterhin fünf Ausfälle, darunter Tim Schöps.

Hedefspor Hattingen steckt in einer mittelschweren Krise und fuhr in den vergangenen zehn Spielen nur einen Sieg ein. Doch Trainer Michael Kalwa ist sicher, dass die neuen Methoden nach dem Trainerwechsel nun greifen: "Die sind immer unangenehm zu spielen und wir gehen mit einem gewissem Respekt ins Spiel." Mut macht dem Coach dagegen, dass seine Elf nach drei Platzverweisen am Donnerstag mit acht Mann die knappe Führung hielt - eine kämpferisch starke Leistung des VfB. Personell bleibt alles beim alten: Guido Silberbach ist nicht ganz fit und Daniel Hueck ist sehr fraglich. Sascha Naumann wurde nach seiner roten Karte für vier Spiele gesperrt.

Ein Auf und Ab erlebt der Tabellenvorletzte TuS Hattingen momentan. Zwei Siegen folgten prompt wieder zwei Niederlagen. Hattingen ist am Sonntag im Hennener Naturstadion zu Gast. "Wenn man die Tabelle sieht, muss man da gewinnen", gibt "Zebra"-Trainer Peter Habermann die Marschroute vor. Er kann mit vollem Kader planen, auch Benny Meyer ist wieder dabei.