Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

RAG steigert Gewinn

ESSEN Der RAG-Industriekonzern (ohne Kohle) hat ein Jahr vor dem geplanten Börsengang sein Ergebnis deutlich gesteigert und die Prognosen fürs Gesamtjahr angehoben.

RAG steigert Gewinn

Umsatzplus: Der RAG-Konzern konnte ein Jahr vor seinem Börsengang das Ergebnis kräftig steigern.

Im ersten Halbjahr 2007 wuchs der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) um 26 Prozent auf 788 Millionen Euro, teilte RAG in Essen mit. Der Umsatz stieg um 3 Prozent auf rund 7,56 Milliarden Euro. Unterm Strich erhöhte sich der Überschuss vor Anteilen Dritter um 129 Prozent auf 775 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr hob das Unternehmen seine Prognosen an. Umsatz und EBIT sollen danach über den Vorjahreswerten von 14,8 Milliarden (Umsatz) und 1,2 Milliarden Euro (EBIT) liegen. Zuvor hatten die Essener wegen Veräußerungen von Randgeschäften niedrigere Ergebnisse in Aussicht gestellt.Besseres Ergebnis dank Chemiesparte Zum Konzern gehört der Spezialchemikalienhersteller Degussa, das Energieunternehmen Steag und eine Immobilientochter, die mit knapp 70.000 Wohnungen zu den bundesweit großen privaten Anbietern zählt. Wegen des höheren Absatzes und gestiegener Preise habe die Chemie besonders stark zur Ergebnisverbesserung beigetragen. In der Energiesparte sorgte die Inbetriebnahme eines Auslandskraftwerkes auf den Philippinen für Zuwachs. Das Immobiliengeschäft verzeichnete dagegen einen Ergebnisrückgang.Das Ziel: 2008 an die Börse Der Konzern will im ersten Halbjahr 2008 an die Börse. Aus den Erlösen sollen die dauerhaft laufenden Kosten des Steinkohlebergbaus etwa für die Sicherung alter Bergwerke finanziert werden. Der bisherige „schwarze Bereich“ des Konzerns wird von einer Kohlestiftung weitergeführt.

Anzeige
Anzeige