Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

RN-Spiel des Tages: Tore-Schnell-Schießen

OBERCASTROP Ein "Tore-Schnell-Schießen" erlebten die Zuschauer der Partie SV Wacker Obercastrop II (12.) gegen die SF Habinghorst (11.) an der Erin-Kampfbahn vor allem in der ersten Halbzeit. Die Wackeraner schenkten ihrem neuen Coach Jürgen Rüping bei seiner Premiere einen 4:3 (4:2)-Sieg.

von Von Moritz Süß

, 09.12.2007
RN-Spiel des Tages: Tore-Schnell-Schießen

Bereits zwei Minuten nach Anpfiff gab es Grund für die Gastgeber zu jubeln: Andre Vöpel traf zum 1:0. Aber auch die Sportfreunde ließen sich nicht lange bitten und erzielten durch Ivica Mijic das 1:1 (4.). Der Stürmer traf mit einem Schuss von der Strafraumgrenze.

Nur weitere fünf Minuten später umlief der Obercastroper Sven Oevermann den Habinghorster Torwart Ali Jagodic und schob die Kugel in Richtung des Netzes. SF-Abwehrspieler Nihad Alic, versuchte mit der Fußspitze den Ball zu klären, lenkte das Leder jedoch ins eigene Tor zum 1:2 (9.). Oevermann traf auf Vorlage von Vöpel gar zum 3:1 (15.).

Danach kehrte zunächst Ruhe ins Spiel ein - alerdings nur für zehn Minuten. In der 25. Minute nutzte Goran Schweng eine Lücke in der Wacker-Abwehr und erzielte nach einem direkt auf den Fuß gelegten Pass den 2:3-Anschlusstreffer.

Kurz vor dem Halbzeitpiff konnten die Gastgeber ihre Führung wieder auf zwei Tore ausbauen. Kaya Werner "staubte" nach einem abgewehrten Vöpel-Schuss zum 4:2 (44.) ab.

Aber auch damit war der erste Spielabschnitt noch nicht beendet. "Rudelbildung" in der Erin-Kampfbahn. Bei allen 22 Akteuren schienen beim Gang in die Kabine die hektischen 45 Minuten zuvor noch nachzuwirken. Die Trainer Jürgen Rüping (Wacker II) und Volker Schmidt (Sportfreunde) gelang es, die aufgeladene Stimmung wieder zu entladen.

Hoffnung durch Dzilic

In der zweiten Halbzeit zeigten beide Teams wieder auf sportlichen Art ihren Siegeswillen. Dennoch musste Schiedsrichter Heiko Hoffmann ein ums andere Mal die Gelbe Karte zücken.

Fünf Minuten vor dem Schlusspfiff keimte bei den Habinghorstern noch einmal Hoffnung auf, einen Punkt aus Obercastrop zu entführen: Nach einigen missglückten Torschüssen "netzte Samir Dzilic zum 3:4 ein. Nach einem Pass von Mirsad Ahmetovic in den freien Raum stand Dzilic plötzlich freistehend mit der Kugel am Fuß vor Wacker-Keeper Tim Cittrich, der den Stürmer nicht aufhalten konnte. Obercastrops Coach Rüping: "Ihr seid zu offen hinten." Weitere Treffer blieben trotz einiger Versuche unter anderem von Ahmetovic und Wacker-Spieler Rene Wysk aus.

Lesen Sie jetzt