Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

RWD geht personell am Stock

05.10.2007

In der Kreisliga B-West will SuS Hervest seine Tabellenführung in Stuckenbusch verteidigen. RW Dorsten plagen unterdessen vor dem Duell mit dem SV Westerholt große Personalsorgen und der SV Altendorf hofft auf den Beginn einer Serie. In der B-Borken zählt für Barkenberg gegen die Lembecker Reserve nur ein Sieg.

Kreisliga B-West RE

SF Stuckenbusch 2 - Hervest

Mit dem Sieg im Nachholspiel gegen Herten haben die Hervester die Tabellenführung zurückerobert. Das soll auch so bleiben. "Wir haben uns gegen die Top-Teams eine sehr gute Ausgangssituation erarbeitet. Die müssen wir jetzt gegen die vermeintlich leichteren Gegner bestätigen", erklärte Trainer Dieter Götz, der jeglichen Anflug von Überheblichkeit im Keim ersticken will.

Personell kann Götz aus dem Vollen schöpfen, denn auch Daniel Windbrake steht nach überstandener Grippe wieder im Kader.

RW Dorsten - SV Westerholt

Trotz sechs Siegen in Folge und des Sprungs auf Platz zwei ist Dorstens Trainer Detlef Risthaus vor dem Heimspiel gegen den Tabellenvierten eher skeptisch. Und das nicht ohne Grund "Uns fehlt ja auch die halbe Mannschaft", so Risthaus. Zu den Langzeitverletzten gesellten sich am Donnerstag auch noch Alex Schwittay und Jens Stratmann. Zudem konnte Micky Sobotta unter der Woche nicht trainieren.

DTSG Herten - SV Altendorf

Nach dem 8:1-Erfolg am letzten Sonntag gegen Hochlar wollen die Altendorfer den nächsten Dreier nachlegen, um den Kontakt zu Tabellenspitze zu halten. "Wir müssen jetzt auch mal eine Serie starten, auch wenn Herten ein unangenehmer und sehr heimstarker Gegner ist", verlangt Trainer Uli Canovi. Allerdings fallen Stefan Bender (Foto), Martin Spranger und Peter Langenberg aus.

Kreisliga B-Borken

SV Lembeck 2 - Barkenberg

Im Duell der punktgleichen Tabellennachbarn zählt für Barkenbergs Trainer Ivo Sankovic nach den unglücklichen Punktverlusten zuletzt nur ein Sieg, um auf Tuchfühlung zur Spitze zu bleiben. "Wir müssen in Lembeck etwas holen. Da sind auch die viele Ausfälle kein Alibi", so Sankovic. Vor allem die Chancenverwertung müsse besser werden. gg

Lesen Sie jetzt