Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Radsport: Zum Training nach Spanien

SCHWERTE Der Nachwuchs des Radsportclubs 77 Schwerte begibt sich auf große Tour: Um für die bevorstehende Saison gerüstet zu sein, geht´s in den Osterferien zu einem Trainingslager nach Spanien, 100 Kilometer südlich von Barcelona.

von Ruhr Nachrichten

, 11.03.2008
Radsport: Zum Training nach Spanien

Michael Reiche macht es viel Spaß mit dem RSC-Team zu trainieren.

Das Wintertraining des RSC-Teams ist nun abgeschlossen. Fünfmal wöchentlich mussten die Nachwuchsfahrer ran: Laufen, Krafttraining, Spinning, Bahntraining in Neuss, Zirkeltraining, bei günstigen Wetterbedingungen auch Straßentraining sowie zur Abwechslung auch Ballsportarten wie Fußball, Basketball und Rugby in der Sporthalle am Bohlgarten standen auf dem Trainingsprogramm.

In Spanien werden zwei bis drei tägliche Trainingseinheiten auf dem Programm stehen, aber auch zwei Ruhetage zur Regeneration sind eingeplant. Und bei aller Anstrengung soll auch der Spaß nicht zu kurz kommen, schließlich soll in so einem Trainingslager auch der Teamgeist gefördert werden.

An die sportlichen Erfolge der Saison 2007 anzuknüpfen, dürfte jedoch schwer fallen, da die meisten Fahrer als Jungjahrgang in ihrer jeweiligen Altersklasse an den Start gehen. Mit zum RSC-Team gehört auch Steffen Reiche, der in der U13-Klasse seine ersten Erfahrungen sammeln wird. Steffens Vater ist Extremradler Michael Reiche, der im Sommer letzten Jahres mit dem erfolgreich bewältigten Klassiker Paris - Brest - Paris über 1250 Kilometer auf sich aufmerksam gemacht hatte (wir berichteten).

Reiches Sohn genauso "verrückt" wie der Vater

Weil sein Sohn genauso "verrückt" sei wie er, habe er sich ebenfalls dem RSC angeschlossen, so Michael Reiche. "Es macht mir sehr viel Spaß mit dem Team zu trainieren", sagt Reiche, der nach eigener Aussage vom Trainer und RSC-Vorsitzenden Matthias Bölk noch viel lernen könne.

"Und nach dem Traininglager heißt es dann konzentriert weiter trainieren und regenerieren, um in der Rennsaison 2008 voll durchzustarten."

Ein großes Dankeschön des RSC geht an die Fahrzeugvermietung Jäger und Niemann (Schützenstraße), die für die Fahrt nach Spanien kostengünstig einen Kleinbus zur Verfügung stellt.

Lesen Sie jetzt