Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Raesfeld plagen Personalsorgen

19.10.2007

Den ersten Tabellenplatz verteidigen muss der SV Lembeck bei Eintracht Erle. Der punktgleiche Verfolger Westf. Reken sowie auch RW Deuten, die beide ihre Heimspiele gewinnen können, lauern auf einen Ausrutscher der Schwarz-Weißen.

Kreisliga A Borken

Eintr. Erle - SV Lembeck

Mit einem Unentschieden könnte die Eintracht schon den vorletzten Tabellenplatz abgeben. Doch die Gastgeber möchten mehr. Der klare Sieg beim TuS Velen dürfte ihnen großen Auftrieb gegeben haben. Dennoch, die Gastgeber stehen mächtig unter Druck und man muss abwarten, wie sie damit gegen den Spitzenreiter fertig werden. Bis auf Marcel Radmacher sind alle Mann an Bord.

Die Lembecker sind sich dessen bewusst, dass sie bei der Eintracht keine Geschenke erwarten können. "Wir müssen sehen, dass wir wieder in die Spur kommen und uns die in Rhade liegen gelassenen Punkte in Erle wieder holen" gibt Jürgen Klatt klar die Richtung an. Er kann den stärksten Kader aufbieten.

TSV Raesfeld - FC Rhade

Beim TSV Raesfeld nimmt man den FC Rhade sehr ernst. Der Gast erreichte immerhin zuletzt gegen den SV Lembeck ein Unentschieden. Peter Ellermann: "Der FC Rhade ist die Wundertüte der Klasse". Er hat große Personalprobleme. Nach dem Ausfall von Felix Voss wird auch Tim Pollmann (Bänderrisse in der Schulter) vor der Winterpause nicht mehr zur Verfügung stehen. 13 gesunde Spieler stehen ihm zur Verfügung, die auf einen Sieg eingeschworen sind.

Die bisherige Auswärtsbilanz des FC ist sehr dürftig. Da diese Begegnung aber Lokalcharakter hat, rechnen sich die Verantwortlichen aus Rhade etwas aus. Trainer Fuhrmann hat seinen kompletten Kader zur Verfügung.

RW Deuten - SV Burlo

Was die Wulfener am letzten Sonntag geschafft haben, wollen die Rot-Weißen gegen diesen Gegner auch. Ganz klar hat Trainer Michael Maiß einen Sieg zur Pflicht gemacht. Er will seine Mannschaft aggressiv und offensiv spielen lassen. Und da Michael Hellekamp wieder dabei ist, steht das komplette Aufgebot zur Verfügung. Sieben Spieltage sind die Deutener ungeschlagen. Dies soll auch am Sonntag noch Bestand haben.

SC Wulfen - BW Hülsten

Als klarer Favorit erwarten die Wulfener den Tabellendrittletzten BW Hülsten. Doch diese Rolle liegt den Hausherren nicht unbedingt. Das jedenfalls war in der Vergangenheit so. Dragi Djurdjevic hat trotzdem klare Vorstellungen vom Ausgang dieser Partie: "Wir müssen gewinnen, um den Anschluss zur Spitzengruppe zu wahren". Bis auf Dado Glusak, der nach einer Operation länger ausfallen wird, hofft er seine derzeit stärkste Mannschaft aufbietenzu können.

TuS Velen - TSV Raesfeld 2

Von Resignation ist beim TSV absolut keine Rede. Auch wenn dem Aufsteiger gegen RW Deuten kräftig das Fell über die Ohren gezogen wurde, beim TuS Velen rechnen sie sich bessere Chancen aus. "Wenn wir in der Hinrunde noch punkten wollen, müssen wir das in den nächsten Spielen tun. Da haben wir nicht so starke Gegner" heißt die Devise von Rolf Hebisch, der bis auf Daniel Voss (Bundeswehr) alle Akteure aufbieten kann. br