Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

14 Frauen machen Erle unsicher

RAESFELD-ERLE "Was auf der Bühne passiert wird nicht verraten," erwidert Ulrike Venhoff auf die Frage nach Details aus dem Bühnenprogramm der "Erler Allgemeinen Verunsicherung".

von Von Ralf Pieper

, 04.01.2008
14 Frauen machen Erle unsicher

Gute Laune versprüht die "Erler Allgemeine Verunsicherung".

Premiere im Saal Brömmel-Wilms ist am 25. Januar, "und wir wollen die Spannung bewahren und das Publikum überraschen". Seit August werden von den 14 Frauen der "EAV" Bühnenbilder gemalt, Sketche geschrieben und Kostüme genäht.

Im November ging es los mit den Proben für die kommende Session. Zwei mal wöchentlich trafen sich die Frauen für jeweils zwei bis drei Stunden um das neue Bühnenprogramm einzustudieren. "Unser diesjährige Bühnenshow ist eine Mischung aus Einzelvorträgen, Sketchen und Tanz. Im fünfstündigen Programm werden die Missgeschicke der Erler und Raesfelder aufs Korn genommen," beschreibt Ulrike Venhoff, die in diesem Jahr durch den Abend führen wird. "Das seit 20 Jahren bekannte "Trio" wird es nicht mehr geben, aber zahlreiche Neuerungen werden das närrische Erler Volk nichts vermissen lassen. Unsere Show ist eine Mischung aus Bewährtem und Neuem, die auch mit mehr Bühnentechnik präsentiert wird."

Vorverkauf startet

Der Kartenvorverkauf für den närrischen Abend mit der "Erler Allgemeinen Verunsicherung" beginnt am 11. Januar um 18 Uhr und am 12. Januar von 10 bis 12 Uhr jeweils im Pfarrheim Erle. Ab dem 14. Januar sind Karten zum Preis von neun Euro im Landhandel Cluse zu erwerben.

Die sieben Aufführungen finden am 25., 26., 27., und 31. Januar und am 1., 2. und 3. Februar im Saal Brömmel-Wilms statt. Zu Weiberfastnacht haben nur Frauen Zutritt. Der Reinerlös aus dem Kartenverkauf wird wie jedes Jahr für einen guten Zweck gespendet.