Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

26-jähriger Raesfelder hielt Polizei in Atem

Aus dem Polizeibericht

RAESFELD Ein 26-jähriger Mann aus Raesfeld bat die Polizei am Donnerstagabend gegen 20 Uhr um Hilfe. Angeblich würden Kinder vor einer Sparkasse mit Steinen werfen. Doch der Einsatz nahm beim Eintreffen der Beamten eine überraschende Wendung.

30.04.2010

Bei der Nachschau im Bereich Ahornpfad wurden die Beamten von Anwohnern auf einen alkoholisierten Randalierer auf dem dortigen Kinderspielplatz aufmerksam gemacht. Auf dem Weg dorthin war lautes Geschrei zu hören. Zwei 13 und 14-jährige Jungen aus Raesfeld kamen den Beamten entgegengelaufen, dicht gefolgt von dem 26-jährigen Mann, der zuvor die Polizei gerufen hatte. Er trug ein Mountainbike über dem Kopf und lief grölend hinter den Jungen her.

Gegen den 26-Jährigen, der mehrfachen der Aufforderung, das Fahrrad abzustellen nicht nachkam, und weiter in Richtung der Beamten lief, wurde Pfefferspray eingesetzt. Der Raesfelder konnte überwältigt und gefesselt werden. Das Fahrrad hatte der 26-Jährige zuvor einem der Jungen gestohlen, es wurde vor Ort ausgehändigt. Während der Fahrt zur Polizeiwache bedrohte der Raesfelder die Beamten mehrfach. Da er unter Alkoholeinfluss stand, wurde ein Alkoholvortest durchgeführt, der positiv verlief. Nachdem auf der Wache eine Blutprobe entnommen wurde, blieb der 26-Jährige zur Ausnüchterung im Polizeigewahrsam und muss nun mit der Einleitung eines Strafverfahrens rechnen.