Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Diebe klauten Wetterhahn von Kirchturmspitze

Gemeinde St. Martin

RAESFELD Er ist nicht mehr auf seinem angestammten Platz. Irgendwer hat den Wetterhahn von der Turmspitze der St. Martin-Pfarrkirche gestohlen. „Er ist wirklich weg“, ist Pfarrer Johannes Arntz merklich sauer.

von Von Rüdiger Eggert

, 15.04.2010
Diebe klauten Wetterhahn von Kirchturmspitze

Von der Kirchturmspitze der St. Martin Pfarrkirche wurde der Wetterhahn gestohlen.

Seit Wochen treiben Kupferdiebe in Raesfeld und Umgebung ihr Unwesen, meist haben sie es auf Kupferrohre von Baustellen abgesehen. Und diesmal auf den Wetterhahn? „Ich hoffe, dass sich jemand nur einen Scherz erlaubt hat“, so Pfarrer Arntz. Wegfliegen konnte der Vogel ja nicht, also muss jemand auf die Turmspitze geklettert sein. Seit Wochen ist der Turm bekanntlich wegen dringender Dacharbeiten eingerüstet. Und dieses Gerüst ist in den letzten Wochen ein beliebtes Ziel von wagemutigen, leichtsinnigen Kletterern gewesen.

„Wir haben alles Mögliche getan, um den Turm zu sichern“, so Johannes Arntz. Das scheint aber kein Hindernis für die Diebe gewesen zu sein. Die Kirchengemeinde ist momentan jedenfalls ratlos. Der Wetterhahn hat zwar „nur“ einen Wert von 800 Euro. Doch richtig teuer wird es, wenn der Hahn in den nächsten Tagen nicht wieder auftaucht.

Wenn das Gerüst nächste Woche abgebaut wird, müsste ein neuer Hahn mit Hilfe eines Hubsteigers auf den Turm gesetzt werden. Das kostet dann nochmals 800 Euro. Pfarrer Arntz appelliert deshalb an den oder die Diebe. „Noch ist die Polizei nicht eingeschaltet.“ Die Pfarrgemeinde St. Martin hofft nämlich, dass die Diebe ein Einsehen haben und den glänzenden Vogel zurückbringen. „Noch würden wir mit uns reden lassen“, so Arntz, „auch wenn die Spaßgrenze weit überschritten ist.“