Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neue Arme für Jesus

Renovierung des Turmkreuzes

RAESFELD Die Wiederherstellung des zerstörten Turmkreuzes an der St.-Martin-Kirche ist das Anliegen einer privaten Initiative.

12.04.2010
Neue Arme für Jesus

Die Bildmontage unten zeigt, wie das Turmkreuz schon bald wieder aussehen könnte. Es werden noch Spender gesucht.

Unter dem Stichwort „Arme für Jesus“ möchte die Initiative, die namentlich zunächst nicht genannt werden will ein erstes Zeichen setzen. Neben der Restaurierung steht im Vordergrund das Gemeinschaftsgefühl untereinander zu stärken. Auf der Basis der Kreuzverehrung soll ein gemeinsamer Nenner gefunden werden. Negativen Tendenzen will die Gruppe entgegen wirken. Laut Initiative erbringen die Seelsorger stets „einen aufopferungswürdigen Dienst an den Menschen“. Die Mitglieder wollen ihnen mit ihren Aktionen solidarisch zur Seite stehen und ihnen auf diese Weise Dank und Anerkennung ausdrücken: „Wir wollen im Sinne des ’Vater unser‘ der Aufforderung, Schuld zu vergeben, Rechnung tragen, indem wir auch den Zerstörern des Kreuzes die Chance einräumen, ihre Schandtaten zu bedauern und den verursachten Schaden wieder Gut zu machen.“ Die Mitglieder der Initiative sind offen für jeden, der sich einbringen möchte.

Für die Restaurierung des Turmkreuzes wurde der Steinmetz Guido Löchteken bereits beauftragt. Die Anfertigung der neuen Arme kostet rund 2500 Euro. Für die Finanzierung sind Spendenkonten eingerichtet worden. Die Spenden sind zweckgebunden. Die Initiativmitglieder sind sich darin einig, die anfallenden Kosten für diese und weitere, uneigennützige Aktionen wenn nötig aus eigener Tasche zu bezahlen. Vielleicht entsteht durch die Spenden der Bürger und weitere Aktionen auch ein Förderverein der katholischen Kirchengemeinde Raesfeld. Bereits die Hälfte des Geldes ist jetzt gespendet worden. Beim Kirchweihfest im Mai zum 150. Jubiläumsjahr der St. Martin-Kirche soll das Kreuz fertig sein. Seit Karfreitag ist der zerstörte Korpus notdürftig mit einem Leibtuch versehen worden, das die restaurierten Arme andeuten soll.

  Bankverbindungen: Stichwort: Arme für Jesus, Sparkasse Westmünsterland, BLZ 401 545 30, Kontonummer 376 695 38 oder Volksbank Raesfeld eG BLZ 428624 51 Kontonummer 100 559 108.