Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Positive Nachrichten beim Familienforscher-Treffen

Erfolgreiche Arbeit

RAESFELD Bei einem Treffen der Familienforscher im Heimatmuseum begrüßte Karl-Heinz Tünte neue Interessenten. Obwohl die geplante Grundinformation zum Archivwesen ausfallen musste, hatte Tünte für die Teilnehmer positive Nachrichten mitgebracht.

08.04.2010

Die Totenzetteldatenbank, die vom Heimatverein erstellt wurde und inzwischen rund 6000 Datensätze aus Raesfeld und Umgebung enthält, steht ab sofort für die Familienforscher zur Verfügung. Darüber hinaus informierten sich die Teilnehmer anhand einer Kirchenbuchliste über die Bestände des Bistumsarchivs in Münster. Zurzeit ist das Archiv wegen Renovierungsarbeiten geschlossen, ab Mitte 2010 aber wieder zugänglich. Die ersten Aktivitäten des Arbeitskreises der Familienforscher sollen darauf gerichtet sein, die Kirchenbücher für weitere Forschungen abzuschreiben. Dazu wird Karl-Heinz Tünte Kontakt zum Verein für Computergenealogie suchen. Die Daten sollen in einem zentralen Rechner verwaltet werden. Bevor es soweit ist, steht noch intensive Kleinarbeit an.

Richard Sühling, der amtierenden Heimatvereinsvorsitzende, nutzte die Gelegenheit, die Arbeitsgruppe über das Ausbauvorhaben im Dachgeschoss des Heimatmuseums zu informieren. Schnell wurde klar, dass das Dachgeschoss gute räumliche Möglichkeiten für die weiteren Aktivitäten bietet. Erstaunt waren die Familienforscher über das Angebot von Richard Sühling, zukünftig bei den Forschungen die Bücherei des Heimatvereins nutzen zu dürfen. Bis zum nächsten Treffen am 24. April sollen Detailfragen zur räumlichen und organisatorischen Situation geklärt werden.