Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Teenie-Chor thematisierte Mobbing

RAESFELD Mobbing unter Schülern ist für viele Jugendliche zum vertrauten Alltagserlebnis geworden. Außenseiter werden gehänselt, bedroht und schikaniert.

von Von Tina Fricke

, 03.03.2008

So erging es auch Anna, der weiblichen Hauptrolle des Kindermusicals "Anna findet Freunde", das am Sonntag im Lukaszentrum in Raesfeld aufgeführt wurde. Der Teenie-Chor der Gemeinde St. Lukas griff das Thema "Mobbing" aufgrund seiner Aktualität auf und zeigte, dass "um Verzeihung bitten häufig viel mehr Mut beweist als fiese Hänseleien".

Gelungene Mischung

Fünf Monate lang hatten die Lukas-Teenies unter der Leitung von Heidi Borgmann fleißig geübt, um eine gelungene Mischung aus Schauspielerei, Gesang und Tanzchoreographien auf die Beine zu stellen. Mit viel Mühe hatte die Kinder- und Jugendgruppe der Lukas Gemeinde eine Kulisse angefertigt, die die Zuschauer direkt an die Bushaltestelle vor einer Schule entführte, wo sie den Gesprächen der Schüler lauschen konnten: Schülerin Anna ist zwar künstlerisch begabt, aber mit dicker Hornbrille und abgetragenen Sachen kann sie bei ihren Mitschülern nicht auf Sympathien hoffen.

Tägliches Mobbing

So wird sie Tag für Tag geärgert und gemobbt, bis etwas Schreckliches geschieht und den ständigen Hänseleien ein Ende setzt. Von einer ihrer Mitschülerinnen bedroht, läuft Anna blindlings auf die Straße und wird von einem herannahenden Auto verletzt. Ein Umdenken setzt ein und die Schüler besuchen Anna im Krankenhaus, um sich bei ihr zu entschuldigen, allen voran: Tina, die Anna zuvor immer am meisten zugesetzt hatte.

Mit Gesang und Tanz unterstütze der Chor sehr stimmungsvoll die mal heitere, mal traurige Atmosphäre auf der Bühne und jeder Besucher im Publikum verfolgte gespannt das Geschehen, wie der langanhaltende Applaus am Schluss bewies.

Alle Rollen abgedeckt

Seit vier Jahren leitet Heidi Borgmann den Raesfelder Teenie-Chor, der sich ursprünglich aus dem Kinderchor entwickelt hatte, und zeigte sich sehr stolz über die Leistung ihrer Schützlinge. Mit nur zehn Mitgliedern musste der Chor am Sonntag alle Sprech- und Singrollen abdecken und die Mädchen, die die fünfte bis siebte Klasse besuchen, entpuppten sich dabei als wahre Allround-Talente.