Razzia im Langen August in der Dortmunder Nordstadt, Noternte, A3 voll gesperrt

Das Morgen Update

Eine Cybercrime-Razzia des LKA im linken Kulturzentrum in der Dortmunder Nordstadt, die Vollsperrung der A3, zweckentfremdete Fördermittel für den Wohnungsbau - hier ist das Morgen Update.

NRW

, 05.07.2018, 09:00 Uhr / Lesedauer: 4 min
Razzia im Langen August in der Dortmunder Nordstadt, Noternte, A3 voll gesperrt

Das Wetter:

Heute wird es bei Temperaturen von 25 bis 28 Grad meist sonnig bis mäßig bewölkt. Im Süden kann es auch zu Gewittern kommen.

Der Verkehr

Wegen eines Lkw-Unfalls ist die Autobahn 3 Richtung Frankfurt ab Rösrath bei Köln komplett gesperrt. Wie die Polizei mitteilte, sei ein 60 Jahre alter Lkw-Fahrer aus bisher ungeklärter Ursache von der Straße abgekommen und in eine Baustellenabsperrung gekracht. Der Lastwagen liege quer auf der Fahrbahn. Nach Schätzung der Polizei dauern die Bergungsarbeiten noch bis in die Mittagszeit. Autofahrer sollen über die A59 und A560 ausweichen.

 

Das ist gestern Abend und in der Nacht passiert

  • Beamte der Cybercrime-Abteilung des Landeskriminalamtes haben das linke Kulturzentrum „Langer August“ in der Dortmunder Nordstadt durchsucht. Offenbar waren die Beamten auf der Suche nach einem Server, der geheime Dokumente veröffentlicht haben soll. Wie der WDR berichtet, hat noch am Abend eine Anwältin des dort ansässigen Wissenschaftsvereins erklärt, dass es wohl um einen externen Server gehe, für den lediglich ein Platz im Serverraum des Vereins „gemietet“ worden sei. Laut WDR und Nordstadtbloggern sind auch Räume des Dortmunder Bündnis gegen Rechts und des Computer Chaos Clubs durchsucht worden.

  • Obwohl in Deutschland Sozialwohnungen fehlen, nutzen die Länder Fördermittel des Bundes in Millionenhöhe für andere Zwecke. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsabgeordneten Caren Lay hervor. So wurden im vergangenen Jahr knapp 7,6 Prozent der insgesamt 1,583 Milliarden Euro anderweitig investiert. Die Gelder sind zwar für den Wohnungsbau gedacht, die Länder dürfen sie aber auch anders investieren.
  • Die Eigentümer von Karstadt und Kaufhof sind in ihren Gesprächen über ein Zusammengehen beider Warenhausketten vorangekommen. Der kanadische Kaufhof-Eigentümer Hudson’s Bay Company (HBC) und der österreichische Karstadt-Eigner René Benko haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, wie die „Wirtschaftswoche“ berichtet. Sie sehe vor, Kaufhof, Karstadt und Karstadt Sport in ein Joint Venture einzubringen. Dies wurde der Deutschen Presse-Agentur aus Verhandlungskreisen bestätigt.
  • Mit einem neuen Aufklärungsprogramm will Bundesjugendministerin Franziska Giffey gegen Antisemitismus und Mobbing an Schulen vorgehen. Antisemitismus an Schulen sei ein großes Problem und für die Lehrkräfte allein nur schwer zu bewältigen, sagte die Ministerin der „Rheinischen Post“. „Deswegen werden wir ab dem kommenden Schuljahr in einem ersten Schritt 170 Anti-Mobbing-Profis an ausgewählte Schulen in Deutschland schicken, die vom Bund finanziert werden“,
  • Vier Monate nach dem Anschlag auf die Skripals in Südengland sind dort wieder ein Mann (45) und eine Frau (44) durch den Kampfstoff Nowitschok vergiftet worden. Das teilte Scotland Yard mit. Das britische Paar liegt lebensbedrohlich in derselben Klinik der Stadt Salisbury wie damals der ehemalige russische Doppelagent Sergej Skripal und seine Tochter Julia. Britische Medien spekulieren spekuliert, dass das Paar möglicherweise unabsichtlich mit dem Gift auf dem selben Gegenstand in Berührung gekommen sein könnte, das beim Anschlag auf die Skripals verwendet worden war.

Das wird heute spannend oder wichtig:

  • Nach dem Asylkompromiss von CDU und CSU sucht Innenminister Horst Seehofer (CSU) nun die wichtige Unterstützung Österreichs. Bei einem Treffen mit Bundeskanzler Sebastian Kurz will Seehofer sondieren, ob eine Vereinbarung zur Zurückweisung bestimmter Flüchtlinge möglich ist. Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz hat sich bislang strikt gegen eine solche Vereinbarung ausgesprochen. Es werde kein Abkommen geben, das zulasten Österreichs gehe. Die europäische Asylpolitik dürfte auch Thema zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und dem ungarischen Regierungschef Viktor Orban sein, die sich etwa zur gleichen Zeit in Berlin treffen.
  • Die Stahlarbeiter von Thyssenkrupp in Duisburg werden über Einzelheiten der beschlossenen Stahlfusion mit dem indischen Konkurrenten Tata informiert. Der Betriebsrat hat zu Betriebsversammlungen eingeladen. Auch der Vorstand der Stahlsparte von Thyssenkrupp wird daran teilnehmen.
  • Wie geht es weiter mit dem Opel-Entwicklungszentrum und seinen mehr als 7000 Ingenieuren? Auf Antworten von Opel-Chef Michael Lohscheller hofft der Betriebsrat des Autobauers bei einer kurzfristig einberufenen Betriebsversammlung in Rüsselsheim. Gesamtbetriebsratschef Wolfgang Schäfer-Klug will sich auf einer Pressekonferenz äußern.
  • Mehr als sechs Monate nach Jahresbeginn will der Bundestag den Haushalt für 2018 verabschieden. Der Etat sieht Gesamtausgaben von 343,6 Milliarden Euro vor. Bevor der Haushalt endgültig beschlossen wird, berät das Parlament aber noch über mehrere Einzeletats. Besonders großes Interesse dürfte dabei der Auftritt von Innenminister Horst Seehofer (CSU) hervorrufen, der bereits am Vormittag zum Haushalt seines Ressorts sprechen wird.
  • Das EU-Parlament will über seine Position zur umstrittenen Reform des Urheberrechts abstimmen. Im Kern dreht sich die öffentliche Debatte um zwei Punkte: ein Leistungsschutzrecht für Presseverlage sowie Uploadfilter für Online-Dienste wie YouTube. Gegen die Reform hat sich eine breite Allianz von Netzaktivisten, Wirtschaftsverbänden und Digitalpolitikern starkgemacht. Sie sehen das freie Internet bedroht. Beobachter erwarten einen knappen Ausgang bei der Abstimmung
  • Nach dem frühzeitigen Beginn der Getreideernte wegen des trockenen Wetters zieht der Deutsche Bauernverband schon eine erste Bilanz. In der Agrargenossenschaft Trebbin (Teltow-Fläming) in Brandenburg will Bauernpräsident Joachim Rukwied berichten, wie die Lage derzeit ist. Erste Zahlen und Prognosen zur weiteren Entwicklung nach dem Start der Noternte vor zwei Wochen liegen nun vor.

Die lange Trockenheit macht den Bauern zu schaffen.

Die lange Trockenheit macht den Bauern zu schaffen. © dpa

  • Müssen in den Zigarettenregalen an Supermarktkassen demnächst Bilder von Krebsgeschwüren, schwarzen Lungen und verfaulten Zähnen ausgestellt werden? Ja, sagt der bayerische Verein Pro Rauchfrei - und hat geklagt. Heute will das Landgericht München sein Urteil hierzu verkünden.
  • Im Hauptprozess um den jahrelangen Missbrauch eines Kindes in Staufen bei Freiburg will das Gericht am Donnerstag erstmals Mitarbeiter von Jugendamt und Gerichten als Zeugen hören. Sie sollen nach Angaben des Landgerichts Freiburg zu etwaigen Versäumnissen vernommen werden. In dem Fall gibt es eine Debatte um mögliches Behörden- und Justizversagen.
  • Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes verhandelt den Fall Waldhof Mannheim. Grund für die Verhandlung in der Frankfurter DFB-Zentrale sind die Zuschauer-Ausschreitungen in beiden Aufstiegsspielen zur 3. Liga gegen den KFC Uerdingen, die zum Abbruch des Rückspiels am 27. Mai geführt hatten.

Heute vor...

...75 Jahren startete die deutsche Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg bei Kursk (Russland) ihre letzte Großoffensive „Zitadelle“ gegen die Sowjetunion an der Ostfront.

Das ist in den sozialen Netzwerken los: