Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rebecca will erneut den höchsten Titel

LÜDINGHAUSEN / OLFEN Die Olfener Volleyballerin Rebecca Schäperklaus steht vor ihrem nächsten großen Turnier mit der B-Jugend-Auswahl des Landes NRW. Von Freitag bis Sonntag (12. bis 14. Oktober) misst sich die Jugendnationalspielerin mit dem NRW-Team beim Bundespokal in Schledehausen-Bissendorf (bei Osnabrück) mit den Auswahlmannschaften der anderen Bundesländer.

von Ruhr Nachrichten

, 11.10.2007

Neben Rebecca Schäperklaus ist auch ihre Nationalmannschaftskollegin Sina Fuchs von Union Lüdinghausen in der von Union-Stützpunkttrainer und Head-Coach Peter Pourie  betreuten Mädchenauswahl dabei. Bei den Jungen wird der Seppenrader Bernhard Kruse erstmals bei einem offiziellen Wettkampf das Trikot der NRW-Auswahl tragen.

Das Mädchenteam der Jahrgänge 1992 und 1993 um Rebecca Schäperklaus geht als Titelverteidiger und Topfavorit ins Rennen. Im Kader von Landestrainer Peter Pourie stehen gleich sechs Jugend-Nationalspielerinnen, wovon drei zurzeit schon in der zweiten Bundesliga beim USC Münster aktiv sind. In der letzten Vorbereitungsphase zeigte das Team NRW seine Möglichkeiten vor allen Dingen bei einem Testspielsieg über den Zweitligisten VC Allbau Essen.

Die beiden heimischen Talente Sina Fuchs und Rebecca Schäperklaus, die inzwischen am Volleyball-Internat in Münster beheimatet ist, dürfen sich gute Chancen auf einen Platz in der Anfangsformation ausrechnen. "Natürlich wollen wir unseren Erfolg vom Vorjahr wiederholen", gibt sich die Olfenerin Schäperklaus siegessicher. "Der Bundespokal ist das höchste, was man als Jugendspieler gewinnen kann", ergänzt Sina Fuchs.

Niedersachsen ist brandgefährlich

Das Team NRW hat es in der Vorrunde mit den starken Teams aus Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern zu tun. Dritter Gegner wird die Auswahl aus Bremen sein. Als stärkste Konkurrenten erwarten die heimischen Talente die Teams aus Berlin und vor allen Dingen aus Niedersachen.

Lesen Sie jetzt