Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rehabilitation gelungen

CAPELLE Nach dem Debakel in Olfen wollte sich der SC Capelle rehabilitieren, was ihm mit dem Punkt auch gelang. Es war kein überragendes Spiel, aber Spannung war bis zum Schluss vorhanden.

09.12.2007

Der VfL Werne, der ähnlich wie SC Capelle Personalprobleme hat und zwei Torhüter Fries und Baykol im Feld spielen lassen musste, hatte bereits in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel und trug in der halben Stunde viele Angriffe nach vorne.

Aber die zahlreichen Weitschüsse blieben entweder an der Capeller Abwehr hängen, oder Torwart Reckmann hängen oder verfehlten das Capeller Tor. Der SC Capelle kam in der letzten Viertelstunde etwas stärker nach vorne. Aber es gab nur eine Chance, die zu einem Tor hätte führen können. Julian Mertens verfehlte nach einer Flanke von rechts kapp das Werner Gehäuse.

 Nach der Halbzeit zeigte sich das gleich Bild, der VfL Werne drängte und war feldüberlegen, was fehlte war der zählbare Erfolg. Auf beiden Seiten wurden zwei Tormöglichkeiten registriert. Einmal schoß der eingewechselte Baykol aus fünf Metern drüber, und auf Capeller Seite kam Julian Mertens nach einer Flanke von Christian Toepper frei zum Kopfball, der aber von Torwart Modrzik gehalten wurde.

 Kreisliga A

SC Capelle - VfL Werne 0:0

SC Capelle: Reckmann, Krasbutter, Schmidt, Steinhoff, Cramer, Gerguraj (85. Temmann), Christian Töpfer (60. Gjulia), Julian Mertens, Zdhal, Dransfeld (80. Kai Wenige)

VfL Werne: Modrzik, Stefan Goßling, Rüsenberg, Müller, Drlja, Fuchs, Hilmer (72. Bensalah), Melser, Repenek, Jaworowicz, Fries (75. Baykol).

Lesen Sie jetzt