Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Reisen nach Hawaii trotz Vulkanausbruch weiterhin möglich

Hawaii/Denver. Lava, Vulkanasche, Rauch - der seit mehreren Wochen Feuer speiende Vulkan Kilauea zerstörte schon Dutzende Gebäude auf Hawaii. Die Insel kann zwar von Touristen weiter besucht werden, doch sie sollten die aufsteigenden Dampf- und Gaswolken meiden.

Reisen nach Hawaii trotz Vulkanausbruch weiterhin möglich

Ins Meer fließende Lava des Vulkans Kilauea auf Hawaii. Foto: Uncredited/U.S. Geological Survey

Trotz des Ausbruchs des Vulkans Kilauea sind Reisen nach Hawaii weiter möglich. Alle Flüge würden normal durchgeführt, erklärte die Hawaii Tourism Authority auf der Reisemesse IPW in Denver (vom 19. bis 23. Mai).

Unterkünfte und Sehenswürdigkeiten, die nicht in der vom Ausbruch betroffenen Region im Südosten der Hauptinsel Big Island liegen, könnten weiterhin besucht werden. Der Hawai'i-Volcanoes-Nationalpark ist allerdings bis auf weiteres geschlossen. Der Kilauea ist einer der aktivsten Vulkane der Welt und speit seit Anfang Mai Lava.

Die Zivilschutzbehörde auf Hawaii rief dazu auf, sich von den aufsteigenden Dampf- und Gaswolken fernzuhalten. Die Laze genannten Wolken entstehen dort, wo die Lava ins Meer fließt. Sie enthalten salzsäurehaltige Dämpfe und kleine Glaspartikel, die Lungen, Augen und Haut reizen können. In weiten Teilen der Inselgruppe sei die Luftqualität jedoch nicht beeinträchtigt, so die Hawaii Tourism Authority.

Anzeige
Anzeige