Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rekordverdächtiges Familienfest mit der Kelly Family

Kelly Family in Köln

Nach 20 Jahren Abstinenz steht die Kelly Family wieder auf der Bühne. Als größtes Familienfest hätte das Comeback-Konzert in der ausverkauften Kölner Lanxess-Arena beste Chancen ins Guinness-Buch aufgenommen zu werden. 

von Bernd Schuknecht

,

Köln

, 18.02.2018
Rekordverdächtiges Familienfest mit der Kelly Family

Joey Kelly zeigte, dass er auch richtig rocken kann. © Thomas Brill

Das Konzert der sieben musikalischen Geschwister ist auch ein Wiedersehen mit rund 15.000 Fans. „Es wird Zeit, dass man die alten Songs wieder singt“ lautet das Familien-Credo und da wird, auch wenn der letzte Auftritt bereits 20 Jahre her ist, auch unter den Fans nicht einen Augenblick gefremdelt. Zwischen der legendären Familien-Band mit irischen Wurzeln und ihren Anhängern herrscht spontan große Vertrautheit. 

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Die Kelly Family feiert ihr Bühnen-Comeback

18.02.2018

Bereits beim ersten Song „I Can`t Stop the Love“ reißt es sie jubelnd von ihren

Plätzen, geschwenkte Leuchtstäbe sowie die Taschenlampen-Funktion der Smartphones illuminieren die Arena und zahlreiche „Welcome Home“-Zettel, die die gerührten Geschwister an ihre Zeit auf dem Hausboot im Kölner Hafen erinnern sollen, werden hochgehalten.

Sieben von ursprünglich elf Geschwistern dabei

Beim folgenden „Why, Why, Why“ demonstrieren Angelo am Schlagzeug und Joey an der Gitarre, dass die Pop-Folker auch kräftig rocken können. Schön der Reihe nach dürfen sich die sieben der ursprünglich elf Geschwister zählenden Kelly Family, Angelo (36), Joey (45), Jimmy (46), Patricia (48), John (50) sowie den Stiefgeschwistern aus Vater Dan Kellys erster Ehe, Paul (50) und Kathy (54), musikalisch präsentieren, wobei sechs weitere Musiker im Hintergrund den Sound bereichern.

Als Special Guest kommt Paul Kelly auf die Bühne und beschwört mit dem Song „Loch Lomond“ und sehnsuchtsvollem Drehleier-Klang nochmals die musikalischen Irish-Folk-Wurzeln der Kellys, die als Straßenmusiker um die ganze Welt zogen und von überall her auch klangliche Inspirationen mitnahmen. So finden sich neben Pop und Irish Folk auch andere Folk-Einflüsse, etwa aus Spanien und dem französischen Chanson, im Repertoire.

Pyrotechnik und Videos

Die bombastische Bühnenshow mit reichlich lodernder Pyrotechnik und jeder Menge Video-Material hat jedoch nichts mehr von der musikalischen Bodenständigkeit der Kellys als Straßenmusiker.

Ob es geschwisterliche Liebe oder doch eher materielle Gründe sind, die ein Jahr zuvor in Dortmund zur Wiedervereinigung geführt haben, mag dahingestellt sein. Jedenfalls gibt es in der Lanxess-Arena eine begeistert gefeierte Familien-Zusammenführung - und nostalgische Verklärung lässt die harten Bewährungsproben für manche Teenie-Freundschaften in den 90er Jahren, weil die beste Freundin eben nicht für die Kelly Family, sondern für Michael Jackson geschwärmt hat, vergessen.

„Brothers and Sisters“ als letzte Zugabe beschwört dann nochmals das familiäre Zusammengehörigkeitsgefühl unter den sieben Kelly-Geschwistern und nicht zuletzt den jubelnden Fans.