Rentner im Rollstuhl fährt bei Martinsumzug Kind an

Bei einem Martinsumzug in Kempen (Kreis Viersen) ist ein 86 Jahre alter Mann mit seinem Elektrorollstuhl in eine Gruppe Kinder gefahren. Er fuhr dabei am Donnerstag einen zehnjährigen Jungen an, der daraufhin stürzte, wie die Polizei mitteilte. Der Junge erlitt leichte Verletzungen. Die Eltern brachten ihren verletzten Sohn zur Behandlung in ein Krankenhaus. Wie es zu dem Vorfall im Ortsteil St. Hubert kam, wusste die Polizei zunächst nicht. Der Rollstuhlfahrer hatte den Umzug begleitet, an dem laut Polizei mehr als 100 Kinder teilnahmen.

,

Kempen

, 09.11.2017, 21:40 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bei den Umzügen wird jedes Jahr rund um den 11. November an den Heiligen Martin erinnert. Der Bischof von Tours teilte der Überlieferung nach seinen Mantel mit einem Bettler.