Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Reparatur oder neues Dach?

12.03.2018
Reparatur oder neues Dach?

Nach dem Sturm wurde des Kirchendach zunächst provisorisch geflickt.(a) stroetmann

Vreden. Im Moment ist das vier mal zehn Meter große Loch im Dach der Vredener Georgskirche mit einer Plastikplane geschlossen. Ein Sturm hatte Mitte Januar das Dach beschädigt. Jetzt steht fest: eine Reparatur würde 63.000 Euro kosten. Dabei würde das Loch mit sogenannten Faserzementplatten geflickt werden. Aus diesen Platten besteht das gesamte Dach. Das Problem ist jedoch, dass das Material nur eine begrenzte Lebensdauer hat. Und das Dach ist schon so alt, dass es in zehn bis zwölf Jahren sowieso komplett neu gedeckt werden muss. Die Zentralrendantur, also die Verwaltung der Kirche, möchte deswegen schon jetzt die Seite mit dem Loch komplett neu decken, statt nur das Loch zu flicken. Das würde ungefähr 300.000 Euro kosten. Einen Großteil der Bauarbeiten bezahlt das Bistum Münster. Deswegen kann die Zentralrendantur diese Entscheidung nicht alleine fällen. In drei Wochen will das Bistum sich entscheiden. Wenn das Loch geflickt wird, können die Bauarbeiten sofort beginnen. Einen Monat später hätte die Kirche dann wieder ein intaktes Dach. Sollte aber die komplette Nordseite des Daches abgedeckt und neu eingedeckt werden, könnten die Arbeiten erst im Juni beginnen und würden vier Monate dauern.

Lesen Sie jetzt