Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Resonanz enttäuschte

Barkenberg Obwohl der SuS Grün-Weiß Barkenberg kräftig die Werbetrommel für das Spiel gegen die deutsche Nationalmannschaft der Behinderten gerührt hatte, kamen am Samstag nur 250 Besucher - die Mehrzahl waren Kinder und Jugendliche - zur Bezirkssportanlage an der Gesamtschule.

19.08.2007

Das mag zum Teil daran gelegen haben, dass gleichzeitig Schalke gegen Dortmund spielte, am Altenheim in Wulfen ein Sommerfest statt fand, in Haltern eine Veranstaltung ablief und in Dorsten das Kanaluferfest gefeiert wurde. Enttäuscht zeigten sich die Initiatoren über diese schlechte Resonanz trotzdem. Schließlich diente das Spiel ja einem guten Zweck.

800 Gesamterlös

Der Erlös, den die Gastgeber noch auf insgesamt 800 aufstockten, wurde anschließend Vertretern der Haldenwangschule übergeben, die eine Schaukel für Rollstuhlfahrer anschaffen möchte. Außerdem wurde ein Trikot des Schalker Profis Marcelo Bordon mit allen Unterschriften der Profis sowie zwei von den Mannschaften signierte Bälle, die in Vertretung von Bürgermeister Lambert Lütkenhorst Beigeordneter Gerhard Baumeister übergab, an die Schulvertreter weiter gereicht.

Vorbildlich hatten Manfred Herzfeld, Dieter Hemmen und Horst Riemer mit ihren vielen Helfern alles vorbereitet und auch das Wetter spielte mit. Die Blaskapelle St. Antonius Holsterhausen, die kostenlos antrat, unterhielt die Besucher vor dem Spiel mit flotten Märschen und sorgte vor dem Anpfiff mit dem Deutschlandlied für Länderspielstimmung. In der Halbzeitpause bot die Bauchtanzgruppe "Zamira" einen Querschnitt ihres Könnens.

Revanche geplant

Das eigentliche Fußballspiel endete mit einem 4:1-Sieg für GW Barkenberg. Die Nationalmannschaft der Behinderten spielte gut mit, doch in den Zweikämpfen hatten die körperlich überlegenen Gastgeber klare Vorteile. Zur Pause führten sie durch ein Tor von Sahid Bentris 1:0. Christoph Elend (2) und Astrit Arifay erhöhten den Vorsprung auf 4:0, bevor Ecat Macit den mehr als verdienten Ehrentreffer erzielte. Das Spiel wurde von Daniel Knufmann (FC Marbeck) geleitet, dem Alex Wissing (FC Marbeck) und Sören Storks (VfL Ramsdorf) an der Linie assistierten, die allesamt zur hoffnungsvollen Schiedsrichter-Nachwuchsgilde im Fußballkreis Recklinghausen zählen.

Nach dem Spiel trafen sich beide Teams im Barkenberger Vereinsheim zu einem von einem Gönner spendierten Diner. Die Nationalmannschaft, die von einem Sichtungslehrgang aus Duisburg angereist war und nach der WM 2006 (3. Platz) erstmalig in dieser Besetzung antrat, möchte demnächst ein Revanchespiel gegen die Grün-Weißen austragen. br