Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Reuige Sünder gestehen

LÜNEN Frank und frei gaben sie ihre Schuld zu. Rafik Chaou vom Verbandsligisten Lüner SV 45 persönlich vor der Spruchkammer des Fußball-Kreises Dortmund, und Resit Önder vom B-Ligisten SG Gahmen 24/74, schriftlich. Er ist im Urlaub. In der Türkei.

von Von Bernd Janning

, 07.08.2007
Reuige Sünder gestehen

Resit Önder, ein reuiger Sünder.

 Sechs Wochen Sperre wurden Chaou aufgebrummt - Önders Strafe fiel saftiger aus, seine Zwangspause dauert drei Monate.

Die beiden Spieler waren sich beim Turnier des SV Preußen 08 in die Haare geraten. Ein Foul hatte Önder mit einer Kopfnuss gegen Chaou beantwortet. Dieser ließ die Fäuste sprechen. Das Spiel hatte der Lüner Schiedsrichter Rainer Brummel, der auch vor der Kammer aussagte, geleitet.

Richarz: "Nicht mit Rauswurf reagieren"

Klaus-Peter Richarz, Geschäftsführer des Fußball-Kreises: "Hätte das Duo nicht alles zugeben, wären die Strafen noch höher ausgefallen!" Der Funktionär ruft gleichzeitig alle Vereine auf, nicht mit dem Rauswurf zu drohen.

Richarz: "Die Spieler sind ohne Vereinszugehörigkeit nicht mehr Mitglied des Verbandes, können nicht belangt werden. Schließen sie sich dann irgendwann wieder einem anderen Verein an, kann es sein, dass sie nicht auffallen. Fällt ihre Vorstrafe auf, haben sie diese dann bei ihrem neuen Verein abzusitzen!"

Michael Schlein vom Bezirksligisten VfB 08 Lünen, der ebenfalls beim Turnier in Horstmar die Rote Karte sah, hat seine Sperre morgen bereits abgesessen.

Florian Lipinski vom B-Ligisten GS Cappenberg, muss nach seinem Platzverweis noch bis einschließlich 12. August zuschauen.

Lesen Sie jetzt