Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ringen: Uzun, die Quelle der Kraft

LÜNEN Nicht ganz so erfolgreich wie am Wochenende davor schnitten die Ringer des VfK Lünen-Süd beim zweiten Durchgang der Westfalenmeisterschaft ab. Dennoch wurden einige gute Ergebnisse erzielt. Und das schließlich mit weniger Kämpfern.

von Von Bernd Janning

, 21.01.2008

Statt 16, gingen dieses Mal nur 13 Kämpfer auf die Matte und kehrten mit zwei Siegen, fünf dritten und drei vierten Rängen zurück.Noch höher hängen die Trauben am Samstag (26. 1.) bei der Landesmeisterschaft der Senioren und Jugend B im Freistil in Dortmund. Nach der Pause am Karnevalswochenende geht es dann in 14 Tagen mit dem Vergleich in griechisch-römischen Stil in Neuss weiter. In dieser Stilart traten Samstag in Hohenlimburg und VfKer an. Faruk Uzun (74 kg) versuchte erstmals sei Glück bei den Senioren und musste sich nach zwei Siegen und zwei Niederlagen mit Platz drei begnügen. Bei einem Start bei den Junioren hätte er durchaus Chancen auf den Westfalentitel gehabt.Verdacht auf Muskelfaserriss

Pech hatte Ersin Kaya (84 kg) der sich nach zwei Siegen im dritten Kampf am rechten Oberarm (Verdacht auf Muskelfaserriss) verletzte, auf Platz sechs landete.

Harun Ates (96 kg) gewann zwar nur einen Durchgang und verlor zwei, bewies aber einmal mehr, dass er ein Riesentalent ist. Doch auch er musste seinen dritten Kampf, in dem er den favorisierten Martener Oberliga-Mann Zuhr vor eine großen Herausforderung stellte, verletzt abbrechen. Obwohl Ates seine Probleme früh anzeigte, ließ der Mattenleiter weiterkämpfen. So fiel am Ende die Verletzung an Nacken und Schulter noch größer aus.

Bei der Jugend A wird Malte Paulikat (76 kg) immer besser. Zwei Siege brachten ihm den Titel. Bei der Jugend B verkaufte sich Cihan Oruc (50 kg) mit drei Siegen sowie zwei Niederlagen und somit Rang drei sehr gut. Memis Kurt (63 kg) geht noch zu leichtsinnig ins Rennen wurde nach zwei Siegen und zwei Niederlagen Vierter.Alkay mit zwei Siegen auf Platz 3

Ramazan Alkay (76 kg) (2 siege, 2 Niederlagen) kam auf Rang drei. Meister mit zwei Siegen wurde bei der Jugend C Muhammad Uzun (42 kg) mit zwei Siegen, während Nico Bitter 876 kg) unter vier Kämpfern den vierten Platz belegte.

Sonntag bei der Westfalenmeisterschaft im Freistil in Gütersloh wiederholte Harun Uzun (74 kg) den Fehler seines Bruders Faruk. Statt in der Jugend A, startete er bei den Junioren und damit eine Altersklasse zu hoch. Platz vier nach drei Siegen und zwei Niederlagen sind ein ernüchterndes Ergebnis.

David Tautz, der im klassischen Stil Uzun noch vor einer Woche geschlagen hatte, verlor dieses Mal gegen seinen Mannschaftskameraden mit 1:2 und musste sich mit Rang sechs zufrieden geben. Bei der Jugend D kam Koray Alkan in der am stärksten besetzten Klasse bis 38 kg nach drei Siegen und zwei Niederlagen nur auf dem siebten Rang.

Kim Gehrmann (24 kg), erstmals in diesem Jahr bei diesen Titelkämpfen dabei, verbesserte sich nach Platz vier im gr./r. Stil jetzt mit zwei Siegen und zwei Niederlagen auf Platz drei. Das ist ein schöner Erfolg für das junge Leichtgewicht.

 

Lesen Sie jetzt