Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Roger Federer animiert seine Kinder zum Tennisspielen

Basel. Der Schweizer Sport-Star möchte, dass seine Zwillinge eine gute Figur auf dem Platz machen. Das passiert nicht von allein. Ohne Training geht es nicht.

Roger Federer animiert seine Kinder zum Tennisspielen

Roger Federer denkt nicht ans Aufhören. Foto: Lukas Coch

Der Tennis-Superstar Roger Federer (36) möchte seine vier Kinder auf dem Tennisplatz bei der Stange halten. „Tennis ist etwas vom Wenigen, das ich gerne hätte, dass sie es machen“, sagte Federer dem Schweizer „Tagesanzeiger“.

Bei den achtjährigen Zwillingstöchtern habe das etwas Überzeugungskraft gebraucht. „Inzwischen genießen es auch die Girls“, sagte Federer. „Am Anfang war das nicht immer so. „Wäh, keine Lust...“ Aber ich war früher auch so, ich wollte auch nicht immer trainieren.“

Seine dreieinhalbjährigen Zwillingssöhne spielten deutlich lieber. Er denke noch nicht ans Aufhören, sagte Federer. Er habe schon Ideen, wie er das nächste Jahr beginnen wolle.

Anzeige
Anzeige