Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Roosters erwarten den Spitzenreiter

ISERLOHN Die Siegesserie der Roosters ist gerissen. Aber vielleicht ist die 2:3-Pleite gegen Düsseldorf aber auch der Auftakt zu einer neuen Serie. Allerdings müssen sich die Sauerländer am Sonntag (28. Oktober, 18.30 Uhr) zu Hause mächtig strecken. Denn gegen den Tabellenführer Frankfurt Lions werden die Trauben doch sehr hoch hängen.

von Von Bastian Bergmann

, 26.10.2007

Frankfurt hat in der laufenden Spielzeit erst eine Niederlage nach regulärer Spielzeit hinnehmen müssen. Besonders gefährlich auf Seiten der Hessen ist die Top-Reihe um die Stürmer Jeff Ulmer, Jason Young und Chris Taylor. Alle konnten bislang jeweils 16 Punkte sammeln und mit Ian Gordon steht ein starker Keeper zwischen den Frankfurter Pfosten.

Auf Seiten der Iserlohner wird neben den Verletzten Wren und Sulkovsky abermals auch Tapper fehlen. Tapper kassierte gegen Düsseldorf erneut eine Spieldauerdisziplinarstrafe und ist gesperrt. Die restlichen Roosters sollten aber alle an Bord sein und der Aufgabe selbstbewusst entgegen treten. Schließlich liegen sie auf dem siebten Platz mit 25 Punkten bis dato absolut im Soll.

  

Lesen Sie jetzt