Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ruhe hilft am Schießstand

OLFEN Ruhig. Bodenständig. Unaufgeregt. Diesen Eindruck gewinnt man schnell, wenn man Hendrik Mengelkamp kennenlernt.

von Von Kevin Kohues

, 14.08.2007
Ruhe hilft am Schießstand

Sportschütze Hendrik Mengelkamp.

Der Sportschütze von den Hubertusschützen Olfen ist zwar erst 16 Jahre alt, wirkt aber um einiges reifer. Und seine Ruhe ist es, die ihm auch am kommenden Freitag (17.) helfen könnte. Denn dann startet Mengelkamp bei den Deutschen Meisterschaften auf der Olympia-Schießanlage in Garching-Hochbrück bei München.

Kein Ziel gesetzt

Bereits zum zweiten Mal hat sich der waschechte Olfener für die "Deutschen" in der Klasse Junioren B (16-17 Jahre) qualifiziert. Sein Sportgerät: eine Luftpistole, Kaliber 4 1/2 mm. Im letzten Jahr belegte er von 100 Startern immerhin den 50. Rang. Und dieses Jahr? "Ein konkretes Ziel habe ich mir nicht gesetzt, will aber natürlich das Bestmögliche herausholen", betont Mengelkamp, der sich vor allem auf die Atmosphäre in der Olympia-Anlage freut.

Um sich für die "Deutschen" zu qualifizieren, muss man auch im Sportschießen einiges tun. Die Quali läuft über die Kreis-, Bezirks- und Landesebene. Drei Mal die Woche hat Mengelkamp jeweils drei bis vier Stunden auf der Schießanlage in Olfen oder im Landesleistungszentrum in Dortmund trainiert, regelmäßig absolvierte er Lehrgänge mit Kadertrainerin Ursula Seifert.

"Das Schießen hat mich schon immer fasziniert", erzählt Hendrik, wie er zu seiner Sportart kam. Sein Klassenkamerad Jan Hügemann, der beim SSV Südkirchen aktiv war, machte ihn neugierig, und im Oktober 2003 trat Mengelkamp dann den Hubertusschützen in seiner Heimatstadt bei. Das war vor nicht einmal vier Jahren, seitdem ging es stetig bergauf. Weil der Verein in Olfen zwar fein, aber eben auch recht klein ist, startet Hendrik heute für Meinerzhagen im Siegerland.

Wirtschaftsabitur

Außerdem befindet er sich im 11. Schuljahr am Berufskolleg in Dülmen, wo er das Wirtschaftsabitur anstrebt. Denn neben dem sportlichen Ziel, bei der Deutschen "Spaß zu haben und soweit wie möglich nach vorne zu kommen", hat der 16-Jährige auch sein berufliches Ziel fest vor Augen. Hendrik möchte Landwirt werden und später einmal den elterlichen Betrieb übernehmen. Ganz ruhig und bodenständig eben...

Lesen Sie jetzt