Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Runde geben statt Nachsitzen

NORDKIRCHEN Eine beachtliche Strecke legte Gisela Schrader zurück, um dem Klassentreffen der Grundschule Nordkirchen nach 40 Jahren beizuwohnen: Sie reiste aus Norwegen an.

von Von Anna Gellner

, 19.08.2007
Runde geben statt Nachsitzen

<p>28 der 37 Entlassschüler trafen sich an ihrer alten Schule. Gellner</p>

Doch auch ihren ehemaligen Klassenkameraden war es wichtig, sich für diesen Tag Zeit zu nehmen. "Heute sind wir 28 von den damals insgesamt 37 Schülern", erzählt Margret Bogade. "Auch die bisherigen Klassentreffen waren gut besucht." Der Entlassjahrgang 1967 trifft sich alle zehn Jahre.

"Die meisten leben immer noch hier in der Gegend und zwischen einigen herrscht auch bis heute ein reger Kontakt", berichtet Bärbel Bartsch. Vor allem das siebenköpfige Organisationsteam treffe sich noch recht häufig.

Diesmal trafen sich alle zunächst alle im Schlauncafé, um bei Kaffee und Kuchen gemütlich zusammen zu sitzen. Anschließend wurde die ehemalige Schule besichtigt. In ihrem alten Klassenzimmer wartete dann eine ganz besondere Überraschung auf die ehemaligen Schüler: Sie sollten ein Quiz mit Fragen rund um ihre Schulzeit und ihren Entlassjahrgang 1967 beantworten. Zu früher hat sich einiges verändert: Schummeln, Abschreiben und Vorsagen wurde nicht mit Nachsitzen, sondern mit einer Getränkerunde bestraft.

Lesen Sie jetzt