Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SC Magdeburg im Final Four - 35:30 gegen SKA Minsk

Magdeburg. Handball-Bundesligist SC Magdeburg hat auch das fünfte Spiel der Gruppenphase im EHF-Pokal gewonnen und bleibt 2018 wettbewerbsübergreifend ungeschlagen. Gegen SKA Minsk setzte sich der SCM zu Hause mit 35:30 (17:15) durch.

SC Magdeburg im Final Four - 35:30 gegen SKA Minsk

Lukas Mertens führte Magdeburg mit zehn Treffern ins Final Four des EHF-Pokals. Foto: Soeren Stache

Schon vor dem Spiel stand fest, dass die Magdeburger direkt ins Final Four in eigener Halle einziehen, da der dänische Konkurrent Bjerringbro-Silkeborg bei Tatran Prešov mit 28:32 verloren hatte.

Beste Werfer in der Partie waren Lukas Mertens mit zehn Toren für Magdeburg und Wladislaw Kulesch mit sechs Treffern für die Gäste. Der SCM lag in der Partie nur in einer kurzen Phase hinten (9:11/18.), hatte die Gäste aus Weißrussland sonst im Griff und gewann souverän. Das Final Four findet am 19. und 20. Mai in der Magdeburger GETEC-Arena statt. Der SCM geht als einer der Favoriten in die Endrunde.

Anzeige
Anzeige