Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Kreisliga-Topspiel: 2:1-Sieg

SC Südlohn schlägt Spitzenreiter SpVgg II

SÜDLOHN Dem SC Südlohn reichten zwei Torchancen und eine stabile Defensive, um gegen den Tabellenführer SpVgg Vreden II die Punkte zu behalten.

SC Südlohn schlägt Spitzenreiter SpVgg II

Vredens Marvin Rosing (r) kommt hier gegen Südlohns Torhüter Dennis Falk (l) einen Schritt zu spät. Foto: Raphael Kampshoff

Den Gästen aus Vreden reichte eine frühe Führung nicht aus, um genug Sicherheit ins eigene Spiel zu bringen. Die Hausherren nutzten zwei Abwehrfehler zum 2:1 (1:1)-Sieg gegen den Spitzenreiter der Kreisliga A kaltschnäuzig aus.

Zu Beginn rissen die Vredener schnell das Spiel an sich. Schon in der siebten Spielminute schloss Hendrik Nünning einen schönen Spielzug zum 0:1 ab. Sechs Minuten später scheiterte Benedikt Wesseler von der anderen Spielseite aus ähnlicher Position an Südlohns Torhüter Dennis Falk.

Rathmer lässt alle stehen

Die Gäste hatten auch fortan mehr vom Spielgeschehen, aber keine klaren Torchancen mehr. Kurz vor der Halbzeit fiel der Ausgleich. Oliver Rathmer ließ auf der rechten Seite gleich drei Vredener Abwehrspieler aussteigen und schlenzte den Ball vom Strafraumeck unhaltbar für Torhüter Daniel Siehoff zum 1:1 ins Netz.

Wenig später stand Siehoff erneut im Mittelpunkt. Er verlor außerhalb des Strafraums den Ball an Eric Römer und beim Versuch, ihn zurückzuholen, spielte der Vredener foul. Die gesamte Südlohner Bank forderte Rot, der Schiedsrichter sah aber keine klare Torchance und beließ es bei Gelb.

Katastrophaler Rückpass

Nach der Pause nutzte Jörg Krüchting in der 55. Minute einen katastrophalen Rückpass von Robin Kersting, um den Ball mit einem Heber über Siehoff zum 2:1 zu befördern. Zwar hatten die Vredener in der Folge zahlreiche Chancen, den Ausgleich wiederherzustellen, nutzen konnten sie davon aber keine mehr.

„Unser Plan, den Vredenern das Spiel zu überlassen und auf Konter zu spielen, ging komplett auf. Es waren zwar deren Fehler, die wir gut nutzten, aber selber haben wir in dem Spiel kaum Chancen zugelassen“, sagte ein glücklicher Trainer Pascal Herzog nach dem Spiel.

„Bis zur Halbzeit haben wir nichts zugelassen und dann passieren uns zwei Fehler und sie schlagen direkt Kapital daraus, wenn wir unsere Chancen dann nicht zu Toren ummünzen, kann man von einer verdienten Niederlage sprechen. Wir lassen uns davon aber nicht unterkriegen“, resümierte Vredens Trainer Christoph Klaas.

SC Südlohn - SpVgg Vreden II 2:1

SC Südlohn: Falk - Hertog (53. Osterholt/73. Herzog), Doods, Schley, Olthoff, Alexander Krüchting (79. Schmitz), Volks, Peek, Rathmer, Jörg Krüchting, Römer

SpVgg Vreden II: Siehoff - Weid, Wesseler (77. Hakvoort), Nünning (46. Rosing), Hoffmann, Artas, Ostendorf, Verwohlt, Abbing, Kersting, Okuyama

Tore: 0:1 Nünning (7.), 1:1 Rathmer (45.), 2:1 Jörg Krüchting (55.).

Anzeige
Anzeige