Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SG Gahmen: Die Hoffnung ist noch da

GAHMEN Trotz einer durchwachsenen Hinrunde hofft Fußball-B-Ligist SG Gahmen noch auf den Aufstieg. Mit vielen prominenten Neuzugang gab es für das Team von der Kaubrügge nur ein Ziel: die Kreisliga A. Ist das zu schaffen? Wir ziehen Bilanz.

von Von Marco Winkler

, 09.01.2008

Nach drei Partien und 19:1-Toren sah es nach der erwarteten Dominanz der Gahmener aus. Mit dem 1:1 gegen den FC Lünen II und dem 0:1 beim SV Preußen II gab es Rückschläge, die die Mannschaft nicht verkraftete.

Die Bilanz: Zehn Siege feierten die Gahmener in den 16 Partien des alten Jahres. Zweimal trennte man sich unentschieden. Viermal musste sich Gahmen geschlagen geben. Der Rückstand auf Eving Selimiye Spor, das auf dem zweiten Aufstiegsplatz steht, beträgt derzeit sechs Punkte.

Das Team: Mit Damian Kurczak vom A-Ligisten FC Lünen, Marcel Grünier vom Bezirksliga-Absteiger BW Alstedde, Dervis Terzic vom Landesliga-Absteiger BSV Menden und Resit Önder vom A-Liga-Aufsteiger Gurbet Spor verstärkte sich der Klub namhaft. Besonders Terzic und Önder sorgten für große Enttäuschung. Torjäger Terzic, dem die Blau-Gelben eine Ausbildung besorgten, schoss 14 Tore, schmiss dann die Arbeit und kam schließlich nicht mehr zum Training. Nun spielt er für den A-Ligisten Kamener SC. Önder sah bereits in der Vorbereitung die Rote Karte wegen Tätlichkeit und wurde drei Monate gesperrt. In Brambauer sah er erneut die Rote Karte.

Dabei ist Önder nicht der einzige, der seine Disziplin nicht im Griff hat. Auch Sven Puff, Pierre Leidag und Ugur Akcaoglu flogen vom Feld. "Ich weiß nicht, was da manchmal los ist", wirkt Andreas Sorgatz, Sportlicher Leiter, ratlos.

Trainer: Perfektionist Milan Mikuljanac stellte zu hohe Ansprüche an eine B-Liga-Elf. Einige Spieler drohten daraufhin mit Abmeldungen. Der Vorstand entschied sich für die Spieler und gegen Mikuljanac. Halil Sabanci sprang ein, allerdings nur bis zur Winterpause. Ob er weitermacht, soll bis Freitag geklärt werden. "Ich habe noch ein Gespräch mit Halil und mit einem anderen Trainer", erläutert Sorgatz.

Prognose: Ohne den Trainer für die Rückrunde zu kennen, fällt eine Prognose schwer. Allerdings sollte die SG ein Wort um den Aufstieg mitsprechen, wenn es dem neuen Coach gelingt, Disziplin in die Truppe zu bringen.

 

SO SPIELTE DIE SGG Dersimspor - SGG 0:4 SGG - BV Brambauer III 11:0 SGG - Sportunion Dortmund 4:1 SGG - FC Lünen II 1:1 SV Preußen II - SGG 1:0  Kemminghausen II - SGG 0:6 Ay Yildiz Derne - SGG 2:4 SGG - Eving Selmiye Spor 1:2 Deusen - SGG 2:0 SGG - Teutonia Lanstrop 6:1 SC Fatih - SGG 0:5 SGG - BV Lünen II 7:2 FC Maroc II - SGG 0:5 SGG - VfB Lünen II 0:0 SGG - Dersimspor Dortmund 6:1 BV Brambauer III - SGG 1:10